Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: We-Mod-It | Das Forum von Moddern für Modder. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

der_george

"Mein Name ist George - Der George"

Beiträge: 4 785

Registrierungsdatum: 17.03.2010

Wohnort: Da wo der Berch wohnt

Beruf: Inginöööör und Freundinbeschäftiger

Danksagungen: 353

  • Nachricht senden

21

12.04.2018, 19:17

Sieht toll aus.

Tipp, wenn du lange korrektur und Trockenzeiten beim R192 haben willst, dann ist es relativ einfach. Der 192er härtet unter Licht - besser gesagt kurzwelligem Licht (UV) aus. Je kurzwelliger deine Lichtquelle umso schneller härtet der Kleber aus. Es gibt Neonröhren und vorallem bei Tageslicht zieht er krass an. Bei roter Puffbeleuchtung hast du einige Minuten länger Zeit. ;) Kannst du gerne bei einigen Probestücken mal ausprobieren. :P

So long :0)
Meine Mods bei we-mod-it:
24h Stealth - 1.Platz 24h Livemodding DCMM 2010 | | taabar sin - 2. Platz Casemod DCMM 2012 | | 24h Semmetastic - 2. Platz 24h Livemodding DCMM 2013

Mein Modding-Verkaufsthread

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

22

12.04.2018, 21:45

Danke Georg, deshalb hat meine Kopflampe noch nen Rotlicht modus drin :rofl:
Das probiere ich auf jeden fall aus.
Jaaa Probeverklebungen am Verschnitt habe ich am Dienstag durchgeführt, war auch ganz zufrieden.
Gestern habe ich dann alle Schnittkanten noch entgratet, leicht angeschliffen und alles gereinigt , abgeklebt und dann die Pyramide verklebt.
Das ergebniss war soweit auch zufrieden stellend.
Heute beim abstoßen des überschüssigen Materials lief leider alles nicht so glatt.
Erstmal hatte ich arge Probleme da es sich nicht wie gewohnt abstoßen lies, es grenze schier an Gewalt und das Ende vom Lied war natürlich das mir die Gehrung vorne zum Cockpit hin auf ca. 5cm wieder auseinander gegangen ist. grrr

Jo nu ist guter Rat teuer. Hab grad mal versucht nen paar Reste mit dem 116er zu verkleben aber das sieht nicht so super aus.
kp was nu , werde es wohl nochmal neu machen ;(

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

23

16.04.2018, 20:23

Hallo und weiter geht's.
Vor dem Verkleben der Pyramide hab ich noch ein paar Versuche durchgeführt.
Es war mir eigentlich schon klar aber ich musste mein Wissen nochmal wach rufen.

Also zwei Tests
1. mit dem R192 die Fuge füllen und danach erst zusammenklappen bzw in Position bringen und
2. das Werkstück gleich fertig ausrichten und nur den R192 in die Fuge füllen



2. wie vermutet reicht die Kapillarwirkung des R192 nicht aus um die Fuge komplett und sauber zu füllen



1. sieht dann bedeutend besser aus
Dies Technik nennt sich Maskier Technik da ich die Fugen überfülle und das überschüssige Material danach abstoßen kann, falls jemand das mal auf Youtube suchen will.
Der Profi setzt vermutlich eine Spritze oder Dosierflasche an und verklebt es gleich auf Anhieb ohne die Flächen mit Klebeband zu schützen.
Bei der Viskosität vom R192 bekomme ich das aber nicht zufriedenstellend hin deshalb versuche ich es gar nicht weiter



gut also wage ich es einfach.
Erst mal alle Schnittflächen noch sauber geschliffen und entgratet



danach gereinigt und alles mit Polyesterklebeband abgeklebt und dann verklebt.



Erster Versuch ging natürlich schief. Beim abkleben habe ich das Skalpell wohl zu schräg gehalten, dadurch war der Spalt zu groß und ich habe den überschüssigen Kleber nur mit Gewalt entfernen können.
Dabei ist mir sogar eine Fuge wieder auseinander gegangen, naja das war iwie klar.
Ich hab mir also die erste schlecht gesägte Pyramide nochmal vorgenommen und langsam und sauber an allen Seiten weitere 2-5mm abgesägt.
Für diesen Fall hatte ich alle Teile großzügig zugeschnitten um mir für Patzer Luft zu lassen, wichtig ist ja nur der Winkel an der Spitze und die Gehrung, unten kann man später immer noch was abschneiden.



zweiter Versuch war eigentlich ganz okay bis auf eine minimale Blasenbildung



und diese Linienbildung an der Seite die sich erst beim zusammenklappen fixieren lässt.



all dies bei arbeiten unter Rotlicht und im dunkeln zwecks der UV reaktiven Eigenschaften des R192



Schade eigentlich, denn meinte Vermutung war nun die Gehrungen zu knapp bemessen zu haben also erhöhte ich in einem dritten Versuch alle Winkel um ein weiteres halbes bis ganzes Grad.
Nach dem zusammenklappen der dritten Pyramide hatte ich dann nicht mal einen halben Millimeter Spalt.
Sollte der Fugenfüllende R192 eigentlich locker schaffen.
Riesen Aufwand war es hier natürlich das Klebeband entsprechend der größeren Fugen zu setzen.
Kurzum Nummer 3 sah am schlechtesten von allen aus.
Ich arbeite mit Nummer zwei weiter , mich hatte es interessiert aber das soll nicht Hauptbestandteil dieses Projektes werden.



Nun hab ich die Pyramide wieder für alle folgenden Arbeitsgänge sauber verpackt und die Form des Raumschiffes ausgeschnitten



danach auf das Al´kesh übertragen und auch dieses soweit aufgeschnitten damit die Pyramide rein passt



damit der Kleber und die Spachtelmassen keine unerwünschten Reflexionen durch das plexi bringen habe ich alle Schnittkanten fein geschliffen und mit Felgenlack Gold Lackiert.
Danach die Pyramide eingesetzt und alle Spaltmaße wieder zugespachtelt.



Schön jetzt sieht man endlich mal etwas :cool:



Nebenher machte ich mich gleich an ein IO-Shield für das Mainboard.
Welche Form passt am besten zu dem Konzept?
Richtig ein Sarkophage.
Dafür schnitt ich mir etwas Alu zurecht



und bog es in Form



für die äußeren Rundungen passten 16er Tubes am besten



für die kreise nahm ich 5mm Plexiglas



die Tubes habe ich dann großzügig mit dem Glasfaserspachtel angeklebt und zusätzlich danach mit Polyesterharz eingestrichen, das Zeug ist echt Bombe und kleben auf Alu ist echt immer so eine Sache wenn man nicht schweißen kann.



die Ringe hab ich dann mit der Oberfräse gefast.



fein geschliffen und nebenher immer das IO-Shield gespachtelt



und danach grundiert



dann wurden noch kleine Alustreifen zugeschnitten, gekantet und an allen Seiten gefast.
Nun hab ich alles mit Epoxidkleber aufs IO-Shield geklebt und noch ein paar Decals gesetzt.



und dann lackiert.



Hahahah :banana: gefällt mir zumal das Mainboard voll funktionsfähig bleibt, Rückseite ist offen und alle Anschlüsse auf dem Board voll zugänglich sind.
Sodann meine Todo Liste ist so voll, weiß gar nicht wo ich anfangen soll aber immer eins nachdem anderen.
Gasdruckdämpfer werden als nächstes gesetzt, dafür werde ich das Schiff von innen noch verstärken müssen.
Den Plan für den Loop hab ich auch schon aber erst möchte ich noch alle Innenwände in Form eines Goauld Raumschiffes gestalten und dies natürlich möglichst flexibel das ich mir damit nicht alles zu baue.
Goldene Sleevs liegen auch schon hier, kann auch schon gemacht werden sobald die Zeit dafür da ist.

Also mal schauen wie weit ich beim nächsten mal bin! :cool:

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

24

24.04.2018, 22:05

Hallo alle miteinander.
Ich dachte ja dieses mal wird es nicht viel weil ich letzte Woche nicht so viel geschafft habe wie erwartet aber es sind ja doch ein paar Bilder zusammen gekommen.

Als erstes musste ich ja auf diesem Foto feststellen das am IO-Shield so einiges krumm und schief war.
Habe ich beim vielen basteln echt gar nicht gemerkt, obwohl ich mir zum Decals setzen eigentlich Linien angezeichnet hatte war der Schriftzug gute 5mm schief das ist schon heftig.
Ich war vielleicht auch etwas genervt da die Schrift für den Plotter echt zu klein war, somit musste ich den kram fast 10x plotten bis ich wenigstens 2 brauchbare Aufkleber hatte.



okay ist also behoben



nun ging es an den CPU Kühler.
Leider passte dort diesmal gar nichts. Der liegt so schon ziemlich uneben auf, da auf der Rückseite vom Mainboard einige Chips sind.
Dazu kam dann noch die Sockelschraube , also musste ich das ein wenig anpassen.



Um die M2 SSD einzusetzen musste ich auch hier die Backplate um einige Millimeter kürzen.



Aus der Pyramide habe ich nun das Fenster ausgeschnitten, teils mit einer Ministichsäge und teils mit dem Feinbohrschleifer.
Ging beides eher bescheiden also musste ich danach noch viel Feilen und schleifen.



aus Angst irgend etwas kaputt gemacht zu haben musste ich das Glas auch gleich nach Kratzern und Beschädigungen untersuchen.
Aber soweit ich sehe ist nichts kaputt.



Nun ging es an die Gasdruckdämper.
Dafür schnitt ich mir zwei Halterungen aus Aluminium zurecht



hab dann die Löcher dazu gebohrt und das ganze mit dem Faserverstärkten Polyesterspachtel fixiert.





Nun wurde alles wieder mit GFK eingebettet.
Das Zeug ist echt so übel, selbst ohne den Glasfasermatten ist der Spachtel und das Harz so stabil das ich letztens beim versetzen einer Mainboard Strebe,
pure Gewalt anwenden musste und die Strebe dabei richtig verbogen habe.





nach etwas testen habe ich mich dann für 2x40N Gasdruckdämpfer entschieden.
Das heißt auf den Deckel und dem Al´kesh lasten nun gute 8kg bei jedem öffnen.
Da mir der ganze obere Teil doch noch etwas instabil war habe ich den Großteil der letzten Woche damit verbracht
den ganzen Innenraum zu verstärken und anschließend glatt zu spachteln.Das war ein Scheiß sag ich euch weil alles rund ist.



die Gasdruckdämper habe ich Gold lackiert, das Rohr selbst wird dann Goldchrome Foliert, passend zu den Tubes und Fittingen.



Soooo was darf in einem Alkesh nicht fehlen ?
Eine Goaúld Bombe für die Selbstzerstörung :stupid:



Am besten lässt sich das durch tiefziehen realisieren also musste erst einmal eine form her.
Beim wühlen in meiner Holzabfallkiste fand ich diese zwei Ausschnitte ganz gut.



also hab ich mir diese auf eine Gewindestange gesteckt und wie ein Glasbläser vorsichtig an der Standschleifmaschine geführt.
Ging erstaunlich gut wenn einem nicht gerade die Finger verbrennen weil sich das ganze immer schneller und schneller dreht.
Glaub mich dabei auch am Gewinde geschnitten zu haben, naja was sind schon Handschuhe, braucht man die? :rofl:



das selbe dann am unteren Teil



danach hab ich dann beides zusammen gesetzt. Mit etwas Schleifstaub und Holzleim lässt sich ganz einfach eine Spachtelmasse zusammen rühren.





Die Bombe kann aber noch warten, für die Tiefziehbox ist momentan kein Platz.

Auf an die Innenausstattung, der Flair eines Raumschiffes sollte sich auch im inneren wieder spiegeln.
Erst muss der Blick zur PSU verschwinden.
Mit etwas pappe konnte ich mir eine Schablone erstellen um zwei Wände aus Plexiglas zu stellen.
Gerade noch so groß das die PSU durchpasst und ich auch dahinter die Kabel noch einstecken kann.
Sie verkleiden dann nur oben den sichtbaren Bereich so das ich unter den Wänden noch Kabel verlegen kann



kurzer Test, geht gerad noch so



vor die PSU kommt dann eine klappbare Tür welche ich kurzer Hand aus Plexiglas gebogen habe.



Diese schließt dann oben bündig mit dem Alkesh ab.



da ich unter der Woche nur sehr ungern die Kreissäge anschmeiße hab ich mir am Wochenende schon mal die Pfeiler für den Innenraum zugeschnitten.
Erst mal 8mm Plexiglas in 1cm Streifen geschnitten.



diese dann mit Klebeband befestigt und alle 15mm ein 3mm tiefen Schnitt gesetzt.





ja damit lässt sich was anfangen, to be continued



Im Mainboard Tray hab ich nun noch die letzten Löcher für Rohre, Ausgleichsbehälter, USB3.0 und HDMI KAbel gesetzt.



Und heute begann ich schon einmal die ersten Pfeiler zu zuschneiden.



Schade das sich das mit den Landekufen erledigt hat, ich benötige nun noch ein IO-Panel.
Aber da sich momentan nur noch hinter den Radiatoren/unter dem Riserkabel Platz findet werde ich wohl dort das Panel setzen.

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

25

02.05.2018, 18:49

Sooo dann geht's mal weiter.
Nach diesem Wochenende gibt's wieder viel zu berichten :cool:

Wo fang ich an?
Hab so ziemlich an alle Bereichen parallel gearbeitet, die Bilder aber nach Themen sortiert um alles überschaulicher zu halten.
Die Antriebe wurden nun endlich befestigt.



Da der Faserspachtel nach 5min hart ist habe ich jeden Antrieb einzeln in Position gehalten und von innen die Spachtelmasse mit Finger drauf geschmiert.
Ich wollte sie eigentlich abnehmen können und ganz zum Schluss kleben, war aber doch nicht nötig. Nach dem zweiten Faserspachtel Arbeitsgang waren sie gleich Bomben fest.



Dann kam mir noch eine geniale Idee.
Für den Antrieb habe ich mir noch 4 Ronde aus 1cm Plexiglas zugeschnitten



die kanten danach mit der Oberfräse GROB gefast und mit Absicht nicht geschliffen sondern nur leicht poliert.
Der Effekt passt sehr gut wenn alle beleuchtet ist



danach habe ich die ursprüngliche Lichtleiterplatte und die neue zum verkleben vorbereitet



und mit dem Acryfix R192 verklebt. Dies klappte hier natürlich gleich auf Anhieb( quasi dort wo es keine Rolle spielt :wall: )



Das Ergebnis , unbearbeitet, perfekt. Keine Blasen keine Risse. Mehr erwarte ich doch normal gar nicht. :heul:



Nun der Eindruck was ich mir da vorgestellt habe :banana:



Danach begann ich gestern noch die Löcher für die LED´s zu setzen und diese einzukleben.
3mm blau konkav



Teil 2. Die Bombe
Jetzt konnte ich endlich die Tiefziehbox rauskramen und die Bombe tiefziehen.
Falls jemand dazu noch Details möchte einfach bescheid geben. ;)





nachdem ich die Bombe dann mit Schere ausgeschnitten und halbwegs gerade geschliffen hatte.
Habe ich mit dem Feinbohrschleifer einen sauberen Schnitt auf die gewünschte Höhe gesetzt.



Coooooool



danach noch einen Ring zugeschnitten auf dem ich dann einen LED stripe kleben kann





nun habe ich beides von innen ohne Grundierung schwarz lackiert, da mir wie gesagt das grün nicht ins Konzept passt.
Ich hab von der Bombe oder Al´kesh Steuerpult (sieht genau so aus) jetzt 4-5 Fotos hier und davon ist nur eines grün. Die anderen sind alle schwarz.
Auch hat jedes andere Symbole.



womit ich beim nächsten Punkt bin.
Einen direkten Font zur Goa´uld Schrift konnte ich nicht finden.
Es sind entweder nur die Torsymbole oder es wird auf eine der viele Altägyptischen Schriften verwiesen.
Keine davon kämen für die Bombe in Frage.
Ich hatte dann zuerst ein paar Decals mit der Antiker Schrift erstellt welche ich auch manuell nachzeichnen durfte aber das sah iwie nicht aus.
Also habe ich die Schrift vom Foto des letzten Beitrages nachgezeichnet und diese verwendet.
Zum Glück konnt ich gerade noch 10 Symbole erkennen um ihnen dann 10 LEDs zuzuweisen.



Teil 3. Die Halterung zweiter Versuch

Die Grundidee schwebte mir schon eine Zeit im Kopf herum aber es mangelte mir noch an der finalen Befestigung zum Alkesh selbst.
Wie üblich "hau drauf und leg los" hab ich es einfach mal gebaut und ich find es gar nicht so schlecht.
1. Eine Elipse erstellt und diese zur hälfte zum Kreis geschlossen.
Dieses dann aus 8mm extrudiertem Plexiglas ausgeschnitten



Danach mit der Oberfräse alle Kanten zu 4mm gefast.



nun schnitt ich einen 4cm Plexiglas Stab auf 20Grad zurecht.



das ganze wird dann so auf die Grundplatte geklebt



Nun die Auflage für das Alkesh.
Auch hier 8mm extrudiertes Plexiglas zugeschnitten und alle Kanten auf 2mm gefast.



danach begann ich jeweils 4cm vom Mittelpunkt aus beide Seiten um 25 Grad zu biegen.
Toll das Foto vergessen Mist!
4cm von außen habe ich dann um 65 Grad gebogen.
Somit habe ich drei Punkte die ich in das Alkesh schieben kann und unter den Radiatoren immer noch genug Platz für die Kugelhähne und genügend Zu- und Abluft



Teil 4. Die Pfeiler

Einfach nur die 8mm geschlitzten Plexiglasstreifen war mir nicht genug also schnitt ich mir aus 3mm Plexiglas ebenfalls 8mm Streifen zurecht und habe diese auch alle mit Schlitzen versehen.



so in der Art



nun habe ich alle Pfeiler genau auf Länge zugeschnitten



und dann das 3mm Plexiglas im Versatz angeklebt



Nun begann ich alle Pfeiler zu grundieren und zu Füllern.



bis ich mit der Oberfläche zufrieden war.



Nun beklebte ich alle Pfeiler mit Folie. Ähnlich wie beim Sarkophage.



Danach alles nochmal satt grundiert



und mehrmals in Gold lackiert.




Zu guter letzt Teil 5. Das Alkesh

Am Alkesh musste ich unter den ABs noch eine Vertiefung setzten damit ich die Pumpe direkt unter die ABs setzen kann.





Dann setzte ich das IO-Shield von unten hinter die Radiatoren





obwohl ich eigentlich drauf verzichten wollte habe ich den Innen raum doch noch einmal über spachtelt



alles grundiert und gefüllert



und danach noch die letzten kleinen Löcher geschlossen um das ganze Case wasserfest zu bekommen



Den Mainboard Tray habe ich auch schon mit einer 1K Alugrundierung und ein paar Spritzspachtelgängen versehen



Soweit so gut , schön endlich mal ein bisschen Farbe zu sehen :banana:

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

26

04.05.2018, 15:10

Hey sagt mal hat von euch wer eine Idee wie ich weiße LEDs high density leicht bläulich bekomme?
Ich überlege eine Satinierte Streuscheibe blau zu folieren oder leicht blau zu lackieren.
Erfahrungen beim Versuch Auto Scheinwerfer nach xenon schimmern zu lassen waren in meiner Jugend meißt erfolglos.
Blaue Glühbirnen oder halt blau transparente Folie für Scheinwerfer waren iwie nix.

Loki Elf

Fühlt sich wohl hier

Beiträge: 292

Registrierungsdatum: 28.04.2013

Name: Olli

Wohnort: NRW

Beruf: Schrauber

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

27

04.05.2018, 15:17

Wenn die LED`s nicht zu heiß werden, Tauchlack für Glühlampen mit der Airbrush direkt auf die LED`s auftragen.
Gruß Loki

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

28

04.05.2018, 15:23

Ahh okay danke du tendierst also auch zu Farbe.
Es ist für die Antriebe. Die Leds werden schon heiß aber die Streuscheibe vom Antrieb sitzt ja nen paar zentimeter weit weg.
In Aibrush sollte ich wirklich mal langsam investieren, hatte letztens noch überlegt mich dann aber doch wieder für Sprühdosen entschieden.
Supa jetzt hab ich hier nen halben Grafittishop aber blau gibts natürlich nicht :pinch:

Loki Elf

Fühlt sich wohl hier

Beiträge: 292

Registrierungsdatum: 28.04.2013

Name: Olli

Wohnort: NRW

Beruf: Schrauber

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

29

04.05.2018, 15:36

Mit der Airbrush kannst du den Farbauftrag und damit die Intensität der Farbe halt sehr gut steuern, das bekommst du mit Folien nicht hin. Bei Folien muss der Farbton direkt stimmen, beim lackieren kannst du die Farbe durch auftragen mehrerer Schichten steuern und evtl. auch Farbverläufe reinbringen. Du könntest z.B. in der Mitte die Streuscheiben heller halten und nach außen dunkler werden, das ginge dann in Richtung heißer Flammkern und etwas kühlerer Aussenbereich.
Gruß Loki

Flexplays

Neu Hier!

Beiträge: 491

Registrierungsdatum: 01.11.2014

Name: Jonathan

Wohnort: in der Nähe von Stuttgart

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

30

05.05.2018, 20:34

Also der Tauchlack sollte die Hitze aushalten denke ich, zum Beispiel gibt es ja auch Nixies, die einen speziellen Lack haben, der für hohen Kontrast sorgt. Sprich die LEDs sollten dafür nicht zu warm sein ;)

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

31

05.05.2018, 20:59

Also ich will jedenfalls nicht die LEDs anmalen.
Werd mal versuchen eine der Streuscheiben leicht bis stark zu lackieren.
Hab ja blaue LEDs hier aber die sind mir nicht hell genug,
die weißen High Density verursachen halt kurzzeitige Erblindung :rofl:
Deshalb möchte ich sie unbedingt verbauen.
Mit Farbe werd ich diesen Blendeffekt vermutlich nur mindern.
Hoffe ich bekomme trotzdem noch nen leichten Blaustich hin und bleib immer noch heller als die blauen LEDs. :hail:

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

32

07.05.2018, 19:40

So das war eine kurze Woche aber ein bisschen was ging natürlich doch.
Die Grundplatte der Halterung wurde poliert.
Mein ablauf wie immer.
Schnittkanten mit einem scharfen Cutter Messer oder einer Ziehklinge abziehen.
Dann wäre man schon bei einem 320er Schliff und kann sich die Arbeit mit dem 120/240er Schleifpapier sparen.
Danach arbeite ich mich mit 320er 400er 600er bis 800er Nassschleifpapier hoch.
Nun folgen mehrere Polier Gänge mit einem Filzpolieraufsatz.
Dafür habe ich drei verschiedene Polierpasten.
Zu guter Letzt wird alles noch einmal mit dem Baumwoll (schwabbel) Aufsatz und Autopolitur bearbeitet.

Ziel dieses Arbeitsablaufes ist es mit jedem Schleifpapier die Schleifspuren des vorhergehenden Papieres zu entfernen.
Sollte man also mit dem 400er nicht alle Spuren des 320ers entfernt haben werden sich diese Schleifspuren auf jeden fall am Ende zeigen.
Ich arbeite trotz guter Beleuchtung immer zusätzlich mit einer hellen Kopflampe um die Flächen permanent im Streiflicht zu kontrollieren.
Es bleibt trotz alledem immer ein Mühseliger Arbeitsgang weshalb ich dies zum Beispiel nicht schon früher gemacht habe :p



Den Akrylglas Stab habe ich vor dem kleben nur vorsichtig über 320er Schleifpapier geschoben bis alle Schnittspuren verschwunden waren.
Beim Schleifen von Hand neigt mann doch schnell dazu etwas rund zu schleifen wie man auf dem letzten Foto sehr gut erkennen kann.
Schiebt man die Objekte nur über das Schleifpapier welches nur flach auf dem Tisch liegt, erzielt man bedeutend schöneren Ergebnisse mit weitaus schärferen kanten.

Mit dem Verschnitt hatte ich selbstverständlich schon vorher Klebeversuche gemacht das es Stäbe nur für viel Geld in GS gibt und daher meistens nur das Extrudierte Akrylglas angeboten wird.
Welches halt zu Spannungsrissen neigt, sollten beim bearbeiten zu hohe Temperaturen entstanden sein.
Ich hatte Glück und der Händler hat nicht mit stumpfen Sägeblättern gearbeitet und meines war sowieso neu und kam in diesem Projekt zum ersten mal zum Einsatz UND wird ausschließlich nur für Plexiglas verwendet.



Jooo lief gut.



Nun setzte ich die Löcher für die Halterung ins Alkesh



den Hohlraum (zwischen dem aufgesetzten Trapez der Radis und dem eigentlichen Alkesh Boden) habe ich dann noch mit Glasfaser Spachtel gefüllt



passt



nun hab ich alle Kanten der Auflage poliert





und hier mal ein Eindruck der Halterung.
Die Auflage muss ich aber auch noch mit dem Rohr verkleben. Kommt noch.



ja was solls ich begann also letzte Woche das Alkesh zu lackieren bzw. dafür vorzubereiten.
Erst mal nur Grundierung.



nach dem nass schleifen mit 320er sah das ganze dann so aus und ich wusste was noch alles kommt.
Die Unterseite ist echt okay aber die Oberseite macht mir echt zu schaffen.
Ich glaube durch den Ausschnitt für den Deckel hat sich das ganze Teil verzogen, ist ja nicht das erste mal das ich dort Nachspachtel oder noch mehr Material auftrage.
Die Wellen auf der Oberseite wurden jedenfalls noch zwei drei mal mit dem Polyester Spachtel aufgefüllt





danach dann wieder Grundierung ( erste dose 500ml alle) und eine Dose Spritzspachtel.
Der wiederholte Auftrag von Grundierung verschafft einem kaum Schichtstärke deshalb bin ich relativ früh zusätzlich auf Spritzspachtel umgestiegen.
Spart man sich viele Spachtelgänge.
Jetzt sieht das ganze schon anders aus und fühlt sich auch bedeutend besser an





Nun schliff ich das ganze mit 400er nass und musste nur noch ein paar Korrekturen vornehmen.
Beim Deckel hier genau das selbe.
Hier sieht man ganz gut die durchgeschliffenen Stellen des ersten Arbeitsganges und wie die Bereiche dazwischen alle mit Polyester Spachtel aufgefüllt wurden.



Der aktuelle Stand.
Um durch zu viel Schleifen keine neuen Wellen oder Beulen rein zu schleifen bin ich bewusst nur etwas mit 600er Papier rüber gegangen und habe alles nochmal grundiert.
Das ganze werde ich nun bestimmt noch 2-4 mal wiederholen bis ich zufrieden bin.
Danach geht's dann erst an die eigentliche Beschichtung, wer das Alkesh kennt , die ganzen Bogenförmigen Linien auf dem Schiff als auch Maschinelle Aussparungen im Rumpf, weiß was da jetzt noch kommt.

Aber ich überlege trotzdem noch das Ding wieder einfach nur Fabrikneu zu lackieren :rofl:
Ich steh einfach auf perfekte Lackierungen aber hier muss es schon etwas nach Raumschiff aussehen.
Ich gebe auch zu, hätte ich eine Farbe gefunden die dem Naquadah nahe kommt hätte ich es bei einer Werkslackierung belassen aber ich fand leider nix was dem auch nur annähernd entspricht.
Man liest überall einfach nur grau lackieren, das mag ja sein aber grau ist halt kein Metall und auf eine Metallische Oberfläche habe ich es eigentlich abgesehen.
Auch ein Stahlgrau ist einfach nur grau und wirkt keineswegs metallisch.



Na gut wir werden sehen.
Kurze Woche und dann bleibt wieder viel Zeit zum weiter basteln :cool:

Flexplays

Neu Hier!

Beiträge: 491

Registrierungsdatum: 01.11.2014

Name: Jonathan

Wohnort: in der Nähe von Stuttgart

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

33

07.05.2018, 19:58

Sehr schick, mir gefällts :thumbsup: . Ich finde den Lack eigentlich gar nicht mal so schlecht ;) . Was mir erst gerade aufgefallen ist: Du nutzt ja auch die Gasdruckdämpfer, wie willst du dann eigentlich die Klappe geschlossen halten? Bei mir habe ich überlegt Magneten zu nehmen, aber wer weiß wie stark die sein müssen... Vlt hast du ja eine bessere Lösung?

Gruß,
Flexplays

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

34

07.05.2018, 20:47

Hahaha cool genau diese Überlegungen gingen zum besagten Zeitpunkt auch durch meinen Kopf also kaufte ich mir die SCHÖNSTEN Magneten welche auch gleich die zweitstärksten waren, glaub ca 3kg.
Nun aber die Gegenfrage: Geht die Heckklappe eines Autos von alleine auf sobald du sie öffnest? (BJ 90-2000)Nein erst sobald man sie ca ein drittel geöffnet hat.
Oder öffnen sich Küchenschränke sobald du sie vom Magneten löst? In den meisten Fällen auch nicht, erst ab einem gewissen Punkt.

In meinem Fall genau das selbe, die Klappe öffnet erst ab halber Öffnung automatisch, Ist nur angenehm damit man drunter arbeiten kann und den Deckel nicht ständig festhalten muss.
Hab von 30N - 100N Dämpfer getestet, kommt bei allen auf das selbe raus. Um diesen Toten Punkt mit solche Dämpfern zu umgehen büsst du unheimlich viel am maximalen Öffnungswinkel ein und dies kam für mich nicht in Frage.

Hier mal nen kurzes Video davon ( hatte vergessen die Schrauben des Deckels anzuziehen deshalb kippelt es so, wollte nicht extra deshalb nochmal alles auseinander bauen)
Ready for Liftoff

Flexplays

Neu Hier!

Beiträge: 491

Registrierungsdatum: 01.11.2014

Name: Jonathan

Wohnort: in der Nähe von Stuttgart

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

35

07.05.2018, 21:48

Ahh, ok gut zu wissen. Ich brauche auch so viel Öffnungswinkel, wie möglich. Ich habe die 100N Variante, die ich bei der dicken Tür auch brauche :rofl: . Bei mir ist es schon fast eine Art Heckklappe, wie du beschrieben hast.
Ich hätte mir auch schon fast welche von diesen nicht ganz billigen Magneten dafür gekauft :whistling: , aber danke dass du mir das gesagt hast :thumbsup: .

Die Gasdämpfer passen jedenfalls sehr gut bei deiner Klappe :thumbup: .
Ich finde es doch interessant, wie unterschiedliche Modder unabhängig voneinander auf die gleiche Ideen kommen :P

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

36

07.05.2018, 22:05

Haha okay na probiere erst mal, es hängt bestimmt auch von der Einbauposition ab. Ich weiß gar nicht aber der 3kg Magnet la glaub bei unter 5€ und die 100N Dämpfer ausm Baumarkt bei ca 9€.
Ich hab dann auf Ebay für 2,5€ das Stück noch 30/40 und 50N gekauft glaub die kann man immer gebrauchen :D

Na und wie sagt man so schön "alle Wege führen nach Rom?" :pleasantry:

Für die Dämpfer war dies halt die einzig logischste Position ohne die Optik/den Einblick zu mindern alternativ hätte ich sie weggelassen aber den Deckel ständig zu halten beim anpassen war mir doch gleich zu Beginn zu blöde :lol:
Ich dachte ja sogar die Tubes passend zu den Dämpfern zu verlegen, sähe bestimmt auch cool aus, aber stellt dann die Hardware total in den Schatten, abgesehen davon das ich unter der Pyramide echt null Platz habe , gerade hinten der Bereich der VGA.
Glaub zu den ABs sinds nur paar Millimeter . Nur mit der Verschlussschraube unterm AB geht der Deckel schon nicht zu :rofl:

Flexplays

Neu Hier!

Beiträge: 491

Registrierungsdatum: 01.11.2014

Name: Jonathan

Wohnort: in der Nähe von Stuttgart

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

37

07.05.2018, 22:16

Ja das kann gut sein :D . Ich muss auch erstmal testen, wobei ich bei mir da recht einfach die passende Position wählen kann, ich habe da etwas mehr Platz als du :pleasantry: .
Ich finde die Position jedenfalls passend, schadet der Ästhetik jedenfalls nicht :thumbup: .
Das mit den Tubes wäre auch echt cool gewesen, aber gut, die Hardware soll ja auch zur Geltung kommen ;).
Aber um ehrlich zu sein wirkt das gar nicht so, als ob du Platzprobleme hättest :crazy: .

Loki Elf

Fühlt sich wohl hier

Beiträge: 292

Registrierungsdatum: 28.04.2013

Name: Olli

Wohnort: NRW

Beruf: Schrauber

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

38

07.05.2018, 23:25

Macht im Video noch einiges mehr her als auf den Bildern! :thumbup: Bin mal gespannt wie es fertig aussieht.

Wegen der golden lackierten Teile ... schon mal SOWAS ausprobiert? Ich habe mit diesem Lack mal Weihnachtsbasteleien lackiert, sah nicht verkehrt aus und hat gut gehalten. Nur nicht "Dupli-Color 322662 Gold" nehmen, das Zeug kannst du problemlos wieder abwischen(!) wenn der Lack trocken ist.
Gruß Loki

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

39

08.05.2018, 08:01

Oh ja an Gold hab ich ziehmlich alles durch und leider genau das Problem was du bei Dupli beschreibst.
Die guten Farben sind alle nicht Abriebfest, besonders der Montana Goldchrome. Genauso wie die Montana Black Reihe.
Das Gold Goldchrome ist wirklich der Hammer, hatte die Chipsatzkühler erst alle so lackiert aber nach zig Beschädigungen beim Montieren wurde es mir dann beim Decals setzen zu blöd und hab nen anderes Gold genommen.

Hier das ist das Montana Gold Goldchrome, da hast escht jeden Fingerabdruck gesehen und sobald man mit Lappen ran ist war alles zerkratzt.
»capten« hat folgendes Bild angehängt:
  • 4BF6FD57-3BCC-4200-B6BA-BF2A5F27C865.jpeg

Loki Elf

Fühlt sich wohl hier

Beiträge: 292

Registrierungsdatum: 28.04.2013

Name: Olli

Wohnort: NRW

Beruf: Schrauber

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

40

08.05.2018, 08:49

Ah ok ... ich habe damals damit Deko für Ommas Weihnachtsbaum lackiert, Tannenzapfen und Holzfigürchen, da hat der Lack eigentlich ganz gut gehalten. Ich habe allerdings auch nicht großartig dran gekratzt sondern war froh als die gefühlten 1000 Figürchen endlich gelackt waren. :D

Vergolden mit Blattmetall fällt mir da auch noch ein, muss ja kein echtes Gold sein, es gibt Schlagmetalle die ebenso gut aussehen. Wir haben einem Bekannten mal ein Bobby Car für den Schreibtisch gebaut und mit Blattmetall vergoldet, sah recht gut aus. Allerdings war das vergolden mit einigem Bastler-Tourette verbunden weil das Sch+++zeug beim kleinsten Lufthauch davonfliegt solange es noch nicht auf der Anlegemilch liegt. grrr :D
Gruß Loki