Sie sind nicht angemeldet.

Joker

Lebt hier!

Beiträge: 1 194

Registrierungsdatum: 21.02.2012

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Code-Künstler

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

41

16.07.2017, 13:26

So, nachdem ich nun einige weitere auch größere Drucke gemacht habe, noch ein paar Erkenntnisse von mir (muss nicht sein dass das alles allgemein gültig und gut ist, aber bei mir ist es so):

- bei mir hat sich mittlerweile das erste Layer extrem verbessert, nachdem ich dieses nur mit 30mm/s Druck- und 50mm/s Bewegungsgeschwindigkeit drucke. Außerdem ist es extrem wichtig dass das Bett gut gelevelt ist. Der Abstand sollte wirklich so knapp wie möglich sein.

- bei größere Drucken mit großer gerader Bodenfläche habe ich noch extreme Warping-Probleme, siehe folgende Bilder:




Die Bodenplatte sollte eigentlich gerade sein, hat sich aber um mehrere Millimeter verzogen. Was der Grund sein kann liest man ja vieles, ich habe nun im ersten Schritt mal die Drucktemperatur des ersten Layers niedriger eingestellt (195°) und die Bett-Temperatur höher (65°C). Außerdem habe ich in diesem Zuge auch die oben genannte Druckgeschwindigkeit des ersten Layers verringert. Ob das was bringt weiß ich noch nicht. Eventuell bringt das aufrauhen der Glasfläche noch was oder auch eine Haftungsfolie. Da bin ich noch unschlüssig.

Ich schrieb ja schon dass ich mir MosFETs für Bett und Hotend bestellt habe, aber das dauert noch bis der Chinamann die liefert. Bis dahin habe ich das Mainboard, insbes. die Anschlüsse noch ein wenig verbessert. Hier der Originalzustand. Die linken und rechten Anschlussterminals sind ja schon verbessert im Vergleich zu älteren Revisionen des Mainboards. Warum der Anschluss für das Hotend aber nochmal ein Stecker ist, verstehe ich nicht ganz.


Daher habe ich den ausgelötet und eine hochstrohmfähige (20A) Schraubklemme eingelötet:


Die Lötstellen aller drei Anschlussblöcke habe ich nachgelötet mit mehr Lötzinn. Dann haben alle Anschlüsse ordentliche Aderendhülsen bzw. Kabelschuhe bekommen:


Dann habe ich noch Octoprint installiert auf einem rumliegenden Raspberry Pi B. Zunächst mal ohne Kamera da ich keine zur Hand hatte. Ich muss schon sagen, das ist echt mega geil :thumbsup: . Ich kann direkt vom Rechner die GCodes rüber spielen und den Druck starten (Drucker steht im Keller, Rechner im OG!), und alles überwachen, inklusive Temperaturverlauf, Restzeit und Live G-Code Viewer. Dann habe ich noch eine alte Logitech Webcam gefunden und die mal am Pi angeschlossen. Ich war ja echt begeistert als ohne weiteres zutun dann der Kamerastream im Octoprint sofort funktioniert hat 8)


Achja, ein Timelapse Video der Drucke kann man auch noch erzeugen. Ich habe es so eingestellt, dass bei jedem Z-Achsen Schritt ein Foto gemacht wird. Daraus rendert er dann am Ende des Drucks ein MPEG.

Echt geil :thumbup:
Ich kann mir billiges Werkzeug nicht leisten!!!
Mein Hausumbau-Thread

kpax

Neu Hier!

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 08.07.2015

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

42

17.07.2017, 06:03


Ich drucke jetzt mit 220° nozzle temp und 63° bed temp. Habe die z-achse so ausgerichtet, das er die erste Schicht bzw die "stützschicht" ganz dünn aufs bed aufträgt. Die muss ich nach dem Drucken nun mit einem Spachtel von der Glasscheibe entfernen. Der Druck sitzt nun bombenfest, ich muss ca 5-10min warten bis ich ihm vom bed lösen kann.

Scynd

1. Platz Enermax Casecon Contest

Beiträge: 800

Registrierungsdatum: 12.03.2012

Wohnort: München

Beruf: Maschinenbautechniker

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

43

17.07.2017, 13:44

Verdammt, ich lese hier gerade immer mit und es juckt mich schon voll in den Fingern. Ich glaube spätestens zu Weihnachten lege ich mir auch einen zu :P


V!P3R

Neu Hier!

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 03.04.2014

Wohnort: Auf dem Mond :-P

Beruf: Traumberuf: Eisverkäufer

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

44

17.07.2017, 15:24

Verdammt, ich lese hier gerade immer mit und es juckt mich schon voll in den Fingern. Ich glaube spätestens zu Weihnachten lege ich mir auch einen zu :P
:thumbsup: Kann ich verstehen...ich hab auch echt mit mir gerungen aber alleine nur das aufbauen und bis zum ersten Druck macht schon echt spaß
Wenn man dann mal noch das Thingiverse durch stöbert nach verbesserungen...

@Joker und kPax:

Sollen wir mal eine Übersicht machen, wer welche modifikationen vorgenommen hat (mit Links etc.) und ob es sicht lohn oder nicht?
Dann wäre es übersichtlicher :-P

der_george

"Mein Name ist George - Der George"

  • »der_george« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 707

Registrierungsdatum: 17.03.2010

Wohnort: Da wo der Berch wohnt

Beruf: Inginöööör und Freundinbeschäftiger

Danksagungen: 350

  • Nachricht senden

45

17.07.2017, 17:24


Sollen wir mal eine Übersicht machen, wer welche modifikationen vorgenommen hat (mit Links etc.) und ob es sicht lohn oder nicht?
Dann wäre es übersichtlicher :-P



Finde ich eine super Idee. Ich pflege es dann im ersten Post ein.

Bsp.

Zitat


Joker:

  • Austausch Mainboardstecker Hotend gegen Schraubklemme - Nutzen: Sicherheit - hier geht es zum Post
  • Was - Nutzen: nuetzen - ggfs. Quelle - Link zum Post





Zitat

V!P3R:





So?

So long :0)
Meine Mods bei we-mod-it:
24h Stealth - 1.Platz 24h Livemodding DCMM 2010 | | taabar sin - 2. Platz Casemod DCMM 2012 | | 24h Semmetastic - 2. Platz 24h Livemodding DCMM 2013

Mein Modding-Verkaufsthread

Joker

Lebt hier!

Beiträge: 1 194

Registrierungsdatum: 21.02.2012

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Code-Künstler

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

46

17.07.2017, 21:29


Ich drucke jetzt mit 220° nozzle temp und 63° bed temp. Habe die z-achse so ausgerichtet, das er die erste Schicht bzw die "stützschicht" ganz dünn aufs bed aufträgt. Die muss ich nach dem Drucken nun mit einem Spachtel von der Glasscheibe entfernen. Der Druck sitzt nun bombenfest, ich muss ca 5-10min warten bis ich ihm vom bed lösen kann.
Das sieht top aus! Ich habe auch das Gefühl das viel vom Abstand zur Platte bei der ersten Schicht abhängt. Nutzt du auch das Janbex Filament oder ein anderes? Höher als 200°C habe ich noch nicht probiert...


@Joker und kPax:

Sollen wir mal eine Übersicht machen, wer welche modifikationen vorgenommen hat (mit Links etc.) und ob es sicht lohn oder nicht?
Dann wäre es übersichtlicher :-P
Ja klar gerne, habe ich auch schon dran gedacht! So wie George das angefangen hat finde ich das auch schon sehr gut! (@George). Ich werde meine Modifikationen mal noch sammeln, habe ja noch ein paar gemacht die ich noch nicht explizit genannt habe.


Edit: Joker - dein Warping kommt wahrscheinlich daher, dass zum Druckbeginn die Glasplatte noch relativ kalt ist - besonders zu den Rändern hin. Abhilfe: Länger vorwärmen, oder Temperatursensor am Rand der Glasplatte befestigen. Auch ein Gehäuse wird hier mehr Abhilfe bringen.
Ah. Thx, an länger vorwärmen habe ich ehrlich gesagt noch gar nicht gedacht. Werde ich aber berücksichtigen, ist ja jetzt kein Problem mehr wo ich über Octoprint schonmal Feuer geben kann während ich oben noch am Slicer zugange bin :D
Ich kann mir billiges Werkzeug nicht leisten!!!
Mein Hausumbau-Thread

kpax

Neu Hier!

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 08.07.2015

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

47

18.07.2017, 05:58

https://www.amazon.de/gp/aw/d/B00NG69QZ0…g?ie=UTF8&psc=1

Nutze dieses filament. Gestern schien es so, als hätte sich alles wieder ein wenig verschoben, also die erste Schicht wurde wieder dicker aufgetragen.
Habe mir nun die Teile für den Endschalterumbau an der z Achse gedruckt und will das heute nach Feierabend umbauen. Mein filament Halter zum aufstecken hatte auch Probleme mit dem warping und die "halteschicht" wurde wieder relativ dick gedruckt.
Wg dem warping habe ich gelesen, das man die bed temp nach der 10-15. Schicht auch auf 45grad runter Regeln kann. Soll auch besser fürs Mainboard sein.

k0nfetti

Öfters hier!

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 25.02.2012

Wohnort: Landshut

Beruf: System- und Netzwerkadministrator

  • Nachricht senden

48

18.07.2017, 09:30

Mal so als doofe Frage, warum muss das Bett überhaupt nach den ersten Schichten noch beheizt werden?
für die Aufnahme der ersten Schichten versteh ich das, aber danach?

V!P3R

Neu Hier!

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 03.04.2014

Wohnort: Auf dem Mond :-P

Beruf: Traumberuf: Eisverkäufer

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

49

18.07.2017, 09:54

Mal so als doofe Frage, warum muss das Bett überhaupt nach den ersten Schichten noch beheizt werden?
für die Aufnahme der ersten Schichten versteh ich das, aber danach?
Also ich kann auch nur das wieder geben, was ich mir angelesen habe. Die einzelnen Filamentarten schrumpfen unterschiedlich stark aufgrund der Eigenspannung wenn Sie erkalten, PLA weniger ABS dafür umstärker. Der Effekt nennt sich "Warping".
Wenn man also Druckt, das Heizbett ist nicht an oder es geht aus während des Druckes oder oder oder...dann verzieht sich das ganze Objekt, es stehen ecken hoch oder es wird in sich schief etc.

http://www.pc-magazin.de/ratgeber/3d-dru…ng-2897613.html

Ich hoffe ich hab jetzt in meiner "Erklärung" nichts vergessen...

Joker

Lebt hier!

Beiträge: 1 194

Registrierungsdatum: 21.02.2012

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Code-Künstler

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

50

18.07.2017, 10:05


Habe mir nun die Teile für den Endschalterumbau an der z Achse gedruckt und will das heute nach Feierabend umbauen.
Welches Teil willst du nutzen, zufällig dieses ? Ich habe das auch schon gedruckt, und bei mir ist der Ausleger irgendwie zu lang, so dass der Stempel nicht über dem Schalter ist. Müsste man kürzen (was kein Problem ist, aber habe noch keine Lust gehabt). Oder ich mache bei der Montage was falsch. Wenns bei dir passt mach mal bitte ein Foto :D

Zitat

Mein filament Halter zum aufstecken hatte auch Probleme mit dem warping und die "halteschicht" wurde wieder relativ dick gedruckt.
Wg dem warping habe ich gelesen, das man die bed temp nach der 10-15. Schicht auch auf 45grad runter Regeln kann. Soll auch besser fürs Mainboard sein.
Kann man das in Cura einstellen? Hab noch gar nicht geschaut, habe nur gesehen dass man die Temperatur der _ersten_ Schicht anders gestalten kann.
Ich kann mir billiges Werkzeug nicht leisten!!!
Mein Hausumbau-Thread

der_george

"Mein Name ist George - Der George"

  • »der_george« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 707

Registrierungsdatum: 17.03.2010

Wohnort: Da wo der Berch wohnt

Beruf: Inginöööör und Freundinbeschäftiger

Danksagungen: 350

  • Nachricht senden

51

18.07.2017, 10:13

Mal so als doofe Frage, warum muss das Bett überhaupt nach den ersten Schichten noch beheizt werden?
für die Aufnahme der ersten Schichten versteh ich das, aber danach?
Also ich kann auch nur das wieder geben, was ich mir angelesen habe. Die einzelnen Filamentarten schrumpfen unterschiedlich stark aufgrund der Eigenspannung wenn Sie erkalten, PLA weniger ABS dafür umstärker. Der Effekt nennt sich "Warping".
Wenn man also Druckt, das Heizbett ist nicht an oder es geht aus während des Druckes oder oder oder...dann verzieht sich das ganze Objekt, es stehen ecken hoch oder es wird in sich schief etc.




Genau. Es hat auch weniger mit der ersten Schicht an sich zu tun.
Das Problem ist eigentlich, dass das Bauteil auskühlt und damit sich verformt. Über die Oberfläche kühlt es am stärksten aus - deshalb sind an den Ecken (wo das Verhältniss Oberfläche / Volumen besonders groß ist) die größten Verszugserscheinungen zu sehen.

Da das Bauteil auf dem Heizbett steht, ist der Wärmeeintrag in das Bauteil so am effektivsten möglich - deshalb wird das Bett auch nicht abgeschaltet - auch die Leistung zurücknehmen ist eigentlich Quatsch - außer du hast eine Bauraumheizung, wie in professionellen Anlagen - da macht man es ab einer gewissen Höhe. Am effektivsten bekämpft man das Warping/Curling durch viel Vorheizen und abgeschlossenem Bauraum.
Leider ließt man dazu in vielen Foren viel Quatsch - dabei ist es eigentlich ganz einfach. ;)

So long :0)
Meine Mods bei we-mod-it:
24h Stealth - 1.Platz 24h Livemodding DCMM 2010 | | taabar sin - 2. Platz Casemod DCMM 2012 | | 24h Semmetastic - 2. Platz 24h Livemodding DCMM 2013

Mein Modding-Verkaufsthread

kpax

Neu Hier!

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 08.07.2015

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

52

18.07.2017, 10:19

Jap, habe genau das gedruckt. Mal sehen wie das passt.
Ob man das in Cura einstellen kann, weiß ich nicht. Habe nur gelesen, das es wohl einige so machen, als ich mich wegen der Handhabung mit der Glasplatte informiert habe.

kpax

Neu Hier!

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 08.07.2015

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

53

18.07.2017, 20:18





Ist erstmal ein wenig improvisiert, muss morgen die schrauben kürzen.
Aber der "Stempel" betätigt nun direkt den Schalter, das geht ziemlich gut.

meint ihr, das würde den Drucker ein wenig leiser machen?
https://www.thingiverse.com/make:333750

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kpax« (18.07.2017, 21:31)


k0nfetti

Öfters hier!

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 25.02.2012

Wohnort: Landshut

Beruf: System- und Netzwerkadministrator

  • Nachricht senden

54

18.07.2017, 23:38

Größere Lüfter sind i.d.R. leiser, bzw. den kannste ja dann auch direkt auf 5V laufen lassen, die Frage ist ob das vom Gewicht an der Achse ne Rolle spielt.
es gibt aber auch leise 40er Lüfter ;)

der_george

"Mein Name ist George - Der George"

  • »der_george« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 707

Registrierungsdatum: 17.03.2010

Wohnort: Da wo der Berch wohnt

Beruf: Inginöööör und Freundinbeschäftiger

Danksagungen: 350

  • Nachricht senden

55

18.07.2017, 23:49

Größere Lüfter sind meistens kontraproduktiv - da viel mehr Gewicht. Nicht umsonst werden so kleine und leichte Lüfter verwendet. Es ist wichtig Gewicht am Extruder zu vermeiden. Die meisten Anfänger machen den Fehler immer mehr an den Extruder zu packen und ihn damit schwerer zu machen.

Ultimativ den Extruder zu pimpen wäre eine externe Luftversorgung. Das geht aber richtig ins Geld wenn man es leise UND effektiv haben will. :) (Aus eigener Erfahrung. :) )

So long :0)
Meine Mods bei we-mod-it:
24h Stealth - 1.Platz 24h Livemodding DCMM 2010 | | taabar sin - 2. Platz Casemod DCMM 2012 | | 24h Semmetastic - 2. Platz 24h Livemodding DCMM 2013

Mein Modding-Verkaufsthread

Joker

Lebt hier!

Beiträge: 1 194

Registrierungsdatum: 21.02.2012

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Code-Künstler

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

56

18.07.2017, 23:54

Vermutlich wäre der Umstieg auf einen Bowden Extruder die einfachste Variante um maßgeblich Gewicht zu sparen oder?
Der Lüfter ist bei mir übrigens längst nicht das lauteste am Drucker, zumindest nicht das was man hört wenn man im Raum wo der Drucker steht die Tür zu macht. Das sind im wesentlichen die Geräusche durch das Verfahren, vermute sind die Lager da das "Problem".

@kpax
OK, also bei dir passt das auch nicht so richtig. Eigentlich sollte der Stempel ja direkt auf die Rolle drücken. Vielleicht passe ich da die Vorlage mal an, sollte ja kein Thema sein das Ding ca. nen cm kürzer zu machen. Ich gehe davon aus dass die 3D-gedruckte Version des X-Motor Halters eine andere Dicke hat (die ist auf dem Bild von dem Teil in Thingiverse zu sehen).

Die Chinesen werden übrigens auch immer schneller, habe heute nach nur 9 Tagen seit Bestellung bei Aliexpress meine MosFETs erhalten. Werde ich die Tage dann mal einbauen:
Ich kann mir billiges Werkzeug nicht leisten!!!
Mein Hausumbau-Thread

kpax

Neu Hier!

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 08.07.2015

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

57

19.07.2017, 06:10

Bei thingiverse hat er die "wippe" abgebaut und betätigt direkt den Schalter. Die anderen haben es ähnlich gemacht, wenn man unter "makes" schaut. Vll umgeht man damit das der endschalter ein wenig Spiel hat? Habe das Gefühl, das es stark auf die Geschwindigkeit ankommt, mit der der originale Endschalter angefahren wird, ob die Position des extruder auf dem bed passt oder nicht.

V!P3R

Neu Hier!

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 03.04.2014

Wohnort: Auf dem Mond :-P

Beruf: Traumberuf: Eisverkäufer

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

58

20.07.2017, 17:26

Mal ne Blöde Frage aber was nehmt ihr zum konstuieren (Google Sketchup, OpenScad etc.) von neuen "Objekten" her?

Hab ihr schon mal daran gedacht euch eine Abdeckung für das Netzteil zudrucken? Ich bin da voll auf die Nase gefallen...
Gibt ja für das Anet A8 anscheinend 3 verschiedene Netzteile bzw. die bausätze wurden mit 3 verschiendenen ausgeliefert...
Hab 4h das falsche gedruckt :thumbdown:

Habe mir jetzt erst einmal das hier gedruckt: https://www.thingiverse.com/thing:2000523

kpax

Neu Hier!

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 08.07.2015

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

59

20.07.2017, 17:36

Habe gerade einen Halter für meine mosfets am laufen.
Den habe ich online mit tinkercad erstellt. Mit 5mm Rahmenstärke ist das alles ein bisschen zu massiv, glaube ich.
Aber hat fürs erste mal gar nicht so schlecht geklappt.

V!P3R

Neu Hier!

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 03.04.2014

Wohnort: Auf dem Mond :-P

Beruf: Traumberuf: Eisverkäufer

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

60

20.07.2017, 20:50

Leute mal ne Sau dumme Frage...

Ich habe nur bei dem Druck der Netzteilabdeck folgendes Problem...

Die Abdeckung hat die gesamt Maße 13,4cm länge (abzüglich einer Stütze von 1,4cm und 2x 3mm Wanddicke = 11,4cm Innen maß), Tiefe von 5cm und Höhe von insgesamt 8cm...

Der Ausschnitt hat in 4,7cm länge auf 2,7cm breite.

Wenn ich es Ausdrucke dann hat auf einmal das Bauteil eine gesamt länge von 15cm, Tiefe 5,4 cm und eine Höhe von 9,4cm...

Woran könnte das liegen?

EDIT:

:dash: :dash: :dash: :dash:
Ich depp hab vergessen via G-Code den Tausch der Riemenscheibe von 16 auf 20 Zähne anzupassen...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »V!P3R« (20.07.2017, 21:16)