Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: We-Mod-It | Das Forum von Moddern für Modder. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Flexplays

Neu Hier!

  • »Flexplays« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 491

Registrierungsdatum: 01.11.2014

Name: Jonathan

Wohnort: in der Nähe von Stuttgart

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

1

13.10.2017, 18:30

Alphacool Eiskoffer | das neue Hardtube Biegeset von Alphacool

Der Eiskoffer ist wohl einer der interessantesten Produkte für Modder und Hardtube Freaks, das dieses Jahr von Alphacool auf den Markt gebracht wird.
Bei dem Eiskoffer handelt es sich um ein sehr umfangreiches Hardtube Biegeset.
Im Voraus will ich mich bei Aquatuning für das Biegeset bedanken, das ich als Prototyp in den letzten Wochen ausführlichst unter die Lupe nehmen durfte. Die Unterstützung von Aquatuning hat selbstverständlich keinen Einfluss auf die Bewertung in diesem Review.

Überblick:

Im Folgenden werde ich mich auf diese verschiedenen Aspekte konzentrieren:

1. Verpackung und Inhalt
2. Verschiedene Funktionen und Varianten
3. Werkzeuge
4. Verarbeitung, Sortierung und Transport
5. Bewertung und Fazit

1. Verpackung und Inhalt

Der Eiskoffer an sich kommt in einem unscheinbaren, großen Karton an. Darin verbirgt sich der
Koffer. Als ich den Koffer ausgepackt habe, war ich etwas überrascht, wie groß dieser doch ist (ca 72cm auf 42cm).



Die Größe des Koffers ist jedoch berechtigt, da sich im Inneren eine große Werkzeugvielfalt befindet. Enthalten sind nämlich 21 Biegevorrichtungen und Hilfen, das nötige Werkzeug und Befestigungsmaterial.
Enthalten sind außerdem ein Montageraster, Handschuhe zum Schutz vor Hitze, ein Rohrentgrater, eine Sägehilfe mit Säge und zwei Tube Inserts für Alphacool Hardtubes.
Aber dazu später mehr.
Eine Anleitung wird hier auch beigelegt. Sie zeigt alle Grundfunktionen der verschiedenen Anleger und Werkzeuge. Alles ist gut beschrieben. Insgesamt ist sie weder zu lang, noch zu knapp.
Wer das Set als Kaufoption in Betracht zieht, kann sich hier schon einmal die Anleitung anschauen.

2. Verschiedene Funktionen und Varianten

Hier kommen wir zu dem Punkt, wo der Eiskoffer sehr stark punkten kann, nämlich bei der Werkzeugvielfalt und deren verschiedenen Funktionen.
Im Gegensatz zu anderen Biegesets hat man hier eine deutlich höhere Variantenvielfalt. So sind zum Beispiel sowohl 360° Biegungen mit großen und kleinen Radien möglich, aber auch 30°, 45°, 60° und 90° mit zwei unterschiedlichen Radien, welche jeweils in einem Biegeanleger fest vordefiniert sind.



Multi- und Kreisbogenanleger

Dazu kommt der Vorteil, dass die Biegeanleger sowohl für 13mm und 16mm Hardtubes geeignet sind.
Hierfür muss man die Anleger einfach umdrehen, da diese jeweils eine Nut für die geeignete Tubegröße haben.
Interessant sind auch die sieben beigelegten „Flex-Biegeanleger“, mit welchen man flexibel große Radien biegen kann. Hierfür werden diese auf den geeigneten Raster der Biegeplatte angebracht.


Beispielkonfiguration

Diese können dann mit Hilfe einer Messzunge genau positioniert werden. Um den Radius zu messen steckt man dann einen Gummistopfen in das dafür vorgesehene Loch, damit eine gute Stabilität beim Messen gewährleistet werden kann. Allerdings war dieser bei mir leider nicht enthalten, deshalb kann ich nicht beurteilen, ob das Messen mit Stopfen besser funktioniert hätte als ohne. Meiner Auffassung nach funktioniert es aber auch sehr gut ohne.
Den großen Biegeradius zu erreichen ist wiederum gar nicht so leicht, denn man muss das Rohr über die komplette Länge erhitzt haben, damit man eine erfolgreiche Biegung erhält. Mit einem Heißluftföhn nimmt das einige Zeit in Anspruch und sollte vor der richtigen Biegung erst mal ausprobiert werden, wie es für einen am besten funktioniert. Ich habe nämlich das Rohr in mehreren Abschnitten gebogen, was jedoch nicht so gut funktioniert hat.


Flexradius mit Teststück

Bei so einer Biegung ist als Hilfsmittel der Fittinganschlag sehr hilfreich, da man dadurch den Biegeanleger immer an der gleichen Stelle hat und somit die Biegung später nicht versetzt ist. Die Tube lässt sich einfach einstecken und wieder leicht entfernen, also ideal, wenn es beim Biegen schnell gehen muss.
Damit die große Biegung auch am Ende den richtigen Winkel hat, kann man dafür einen der vier geraden Anleger mit Stiftanschlag verwenden. Gerade bei solchen großen Biegungen ist dies äußerst nützlich. Dieser kann einfach in die Verlängerung der Biegung angebracht werden. Der Stiftanschlag funktioniert sehr gut, besonders positiv ist hierbei, dass die Anleger mehrere Bohrungen für den Stift haben.
Zusätzlich gibt es auch Biegeanleger, die zur Halterung von Rohren mit 45° und 90° Biegungen gedacht sind. Für jede Tube Größe (13mm und 16mm) gibt es einen 45° und einen 90° Anleger. Diese werden verwendet, um bereits gebogene Rohre in richtiger Position und Winkel zu halten. Will man zum Beispiel ein Rohr mit zwei Biegungen haben, so befestigt man den Anleger an der korrekten Stelle auf dem Raster. Dann kann die Tube in den Anleger eingelegt werden und die neue Biegung ist dann im gewünschten Abstand und Winkel zur ursprünglichen Biegung. Der Winkel zum Kippen des Anlegers kann frei zwischen 180° und -180° eingestellt werden. Hierfür nutzt man den beigelegten Inbusschlüssel, um zwei Schrauben zu lösen beziehungsweise um sie anzuziehen. Dies geht recht gut mit Hilfe der aufgedruckten Winkelskala.
Man kann den Winkelanleger aber auch als Biegeform benutzen. Die Idee hiervon ist, dass man zum Beispiel eine 90° Biegung auf der Platte macht und dann im Anschluss direkt nochmal nach oben biegen kann, womit man den nach oben gehenden Winkel auch verstellen kann.
Was ich mir hierbei noch gewünscht hätte, wären zwei für die Tubes passenden 30° Anleger. Trotzdem sind 45° und 90° ausreichend.



Flex- und 45°/90° Anleger mit Anschlägen

3. Werkzeuge

Auch hier hat Alphacool nicht gespart, denn auch bei den dazugehörigen Werkzeugen findet man eine gute Auswahl. Enthalten sind eine Säge mit Sägehilfe, ein Rohrentgrater, ein paar Handschuhe und natürlich die Bending Inserts (auch Silikonwurst genannt).


Enthaltene Werkzeuge

Die Bending Inserts passen gut in die Alphacool Hardtubes und sind etwas länger als die 80cm Rohre an sich, somit kann man sie immer rausziehen.
Der Nachteil der Länge ist, dass beim Erhitzen von kurzen Rohren der heraushängende Teil der Wurst ziemlich nervig ist. Außerdem sollte man das Bending Insert vor Benutzung einmal in Seifenwasser tauchen, damit sie sich wieder leicht herausziehen lässt.
Für ein sauberes und vor allem gerades Rohrende hat Alphacool eine Säge mit Sägehilfe und einen Rohrentgrater beigelegt. Was besonders positiv an der Sägehilfe auffällt ist die Gummibeschichtung für einen besseren Halt der Tube während des Sägens. Dadurch rutscht das Rohr kaum während des Sägens und erleichtert dadurch das Kürzen der Tube. Zusätzlich dazu kann die Sägehilfe am Tisch mit zwei Schraubklemmen befestigt werden. Allerdings ist mir beim Sägen zwei mal die Klemme vom Tisch abgerutscht. Hier wäre eine Gummibeschichtung oder eine rauere Oberfläche hilfreich gewesen, anstatt einer glatten Kunststoffoberfläche. Die Säge an sich liegt ordentlich in der Hand, negativ ist allerdings, dass mein Exemplar etwas verbogen war. Zum Glück hat sich dies auf das Sägen nicht ausgewirkt, man konnte das Rohr trotzdem einfach und schnell sägen. Man musste keinen Druck auf die Säge geben, denn so hat man schnell eine saubere Sägestelle.



Sägehilfe mit Säge und Halterung für Sägehilfe

Der beigelegte Entgrater ist wiederum ordentlich verarbeitet und ist erstaunlich schwer, da er komplett aus Metall gefertigt ist. Das Entgraten funktioniert sehr gut. Dabei liegt der Entgrater angenehm in der Hand.
Zu guter Letzt noch kurz was zu den Handschuhen. Mir passen die Handschuhe gut, obwohl die Größe XL eigentlich zu groß ist für mich. Während des Biegens habe ich keine Hitze gespürt, auch wenn ich die
Biegung manchmal direkt nach dem Erstarren des Rohres angefasst habe. Außerdem sind sie sehr griffig, für meinen Geschmack jedoch etwas zu stark. Ich persönlich finde das Biegen ohne Handschuhe einfacher.

4. Verarbeitung, Sortierung und Transport

Insgesamt ist das Set sehr solide verarbeitet. Allerdings waren die Muttern und Schrauben etwas dreckig von der Herstellung. In ein paar Muttern befanden sich sogar kleine Reste vom Gewindeschneiden. Außerdem war bei einer Schraube das Gewinde am Ende so angebogen, dass ich keine Mutter anschrauben konnte. Nach einer kurzen Nachbearbeitung wurde dies jedoch behoben.
Obwohl die Anleger und Biegehilfen aus Kunststoff sind, sind sie ordentlich verarbeitet und stabil, wo ich anfangs noch Bedenken hatte. Die Haptik des Kunststoffs kann man mit LEGO vergleichen. Klingt
komisch, aber das ist mir so tatsächlich als erstes aufgefallen.
Wie bereits erwähnt, war die Säge bei mir leicht verbogen, was aber beim Sägen nicht auffällt. Die Lineale zum Messen sind aus Aluminium gefertigt und haben eine gedruckte Skala. Die Skala kann genau abgelesen werden und erleichtert somit präzises Arbeiten.



Die im Set enthaltenen Lineale

Last, but not least etwas zum Koffer an sich. Wie bereits kurz erwähnt ist der Koffer mit 42 auf 72 cm größer, als man es erwarten würde. Der Koffer ist aus Kunststoff mit einer rauen Oberfläche und der Rahmen ist aus Aluminium gefertigt. Im Ganzen macht der Koffer einen stabilen Eindruck.
Ein Nachteil ist, dass der Koffer insgesamt über zehn Kilogramm wiegt. Dafür ist der Griff leicht gepolstert, was das Tragen einfacher und angenehmer gestaltet.
Im Inneren sind die Teile in einer Schaumstoffform untergebracht. Die Teile sitzen nicht zu locker und fallen beim Transport nicht raus. Da alle Schrauben in Tüten verpackt sind, können auch während dem Transport keine in die Ritzen zwischen den Schaumstoffteilen rutschen. Trotz der Größe ist der Platz effektiv genutzt. Das Biegeraster ist zum Beispiel unter einer Schaumstoffform, die man heraus nehmen kann. Im Bild kann man dies gut erkennen.
Damit der Koffer auch gut steht hat er an der Unterseite vier Gummifüße. Allerdings steht er nur auf harten Böden gut, auf weicheren Böden kippt er schnell um. Wenn man ihn hochkant stellt, steht er auch auf weichen Böden recht sicher.




Der Eiskoffer von innen

5. Zusammenfassung, Bewertung und Fazit

Schlussendlich kann man sagen, dass dieses Bending Set durchaus als bestes Set für Hardtubes bezeichnet werden kann, vor allem durch die vielen verschiedenen Varianten und Formen sowie Anleger. Selbst die Anleger an sich können teilweise verstellt werden, wie zum Beispiel der Winkelanschlag. Überzeugend ist auch die Qualität der Teile, einzige Schwachstelle war hierbei eine Schraube und ein paar Muttern mit Resten vom Gewindeschneiden.
Vorteilhaft ist außerdem, dass die Teile auf einem Metallraster montiert werden, somit muss man keine Platten „opfern“, nur um die Anleger zu montieren. Aber das für mich doch am ausschlaggebendste Argument für den Eiskoffer ist, dass beide Tubegrößen (13/16mm) verwendet werden können. Der große Koffer rundet das Bending Kit noch ab, denn durch diesen wird ein sicherer Transport des zehn Kilogramm schweren Sets gewährleistet.
Bevor man jedoch anfängt mit dem Set zu arbeiten, sollte man auf jeden Fall die Anleitung lesen, denn dies erleichtert einem so einiges.


Der komplette Inhalt des Sets

Daher mein folgendes Fazit:

Der Eiskoffer ist auf jeden Fall einen Blick wert, denn im Vergleich zur Konkurrenz wird hier ein deutlich vielfältigeres Set angeboten. Vor allem für den zukünftigen Preis von circa 200€ ist der Eiskoffer eine lohnenswerte Alternative zu den bisherigen Biegesets. Auch die zwei verschiedenen Rohrdurchmesser, die genutzt werden können,
machen dies ein Muss für jeden Hardtube Enthusiasten und Modder. Auch Einsteiger können mit diesem Set sicherlich was anfangen, man muss ja schließlich nicht alles sofort nutzen, wie zum Beispiel den einstellbaren Flex-Radius, der nicht einfach zu biegen ist.
Der Eiskoffer wird ab den 17.10.2017 bei Aquatuningverfügbar sein.

Nun zum spannenderen Teil, die Bewertung. Ich habe hier die unterschiedlichen Hauptkriterien in kleinere Teile aufgeteilt, damit mein Bewertungskonzept transparenter ist. Bewertet wurde nach Schulnotensystem, sprich „1“ ist am besten beziehungsweise „sehr gut“ und „6“ ist am schlechtesten, sprich „ungenügend“. Mit Werkstoffeinsatz ist gemeint, wie gut die verwendeten Werkstoffe eingesetzt wurden (z.B.: Säge aus Stahl -> guter Einsatz; Schraube aus Kunststoff -> schlechter Werkstoffeinsatz).



Schlussendlich will ich mich nochmals bei Aquatuning für die tolle Unterstützung und Bereitstellung des Eiskoffers als Prerelease bedanken.

Ich bedanke mich fürs Lesen,
euer Flexplays

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Flexplays« (16.10.2017, 22:05)