Sie sind nicht angemeldet.

[Casemod] Anubis

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 299

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

1

23.07.2018, 22:10

Anubis

ANUBIS

Willkommen in meinem nächsten Worklog "Anubis".

Anubis wird ein Casemod basierend auf dem Cougar Conquer.
Ich überlege schon eine lange Zeit was ich euch zu diesem Projekt sagen soll aber außer die Wahrheit fällt mir leider keine gute Story ein.


Die Vorgeschichte:
Ursprünglich bin ich schon lange heiß darauf ein richtig schönes AORUS Showcase zu bauen.
Ich dachte da an einen Polygonen AORUS Falken.
Zu welchem Gehäuse würde der Falken am besten passen?
Mir fiel da spontan nur das INWIN Tou 2.0 und das Cougar Conquer ein.
Alternativ dachte ich noch an die Corsair Carbide Series Spec-Omega aber
da diese Case nur in der Front über die gewünschte Form verfügte fiel es nicht in meine engere Auswahl.

Leider konnte ich trotz Bitten und betteln Gigabyte AORUS nicht davon überzeugen
mich in diesem Projekt zu unterstützen.
Schade eigentlich, so ging mal wieder ein Traum in Luft auf.

Da ich aber nun doch schon ein wenig Zeit in dieses Konzept investiert hatte und
bestimmte Ideen einfach immer wieder wie ein Dorn im Kopf nach Aufmerksamkeit schreien,
suchte ich nach einer Alternative das Projekt in einer anderen Form zu bauen.

Ich sah zu diesem Zeitpunkt das erste mal den Film "Gods of Agypt" :love: und
als alter Stargate Fan viel mein Focus natürlich gleich auf Anubis.

Gut der Rest ergab sich dann von selbst,
Anubis wird in alten Überlieferungen oft als liegender/sitzender Schakal dargestellt,
dessen Aufgabe es war die Seelen der Menschen ins Land der Toten zu geleiten.


Das Konzept:
Ich möchte hier nochmal ausdrücklich erwähnen das es sich hierbei um keinen Themenmod handelt.
Auch wenn die Ideen wie immer von irgendwo her kommen, lasse ich mich von allem inspirieren.
Dieses Projekt wird nichts mit "Gods of Agypt","Anubis" oder "Stargate" zu tun haben.
Der Focus liegt wie immer auf der verwendeten Hardware. Diese wird durch Inspiration betont oder minimal verändert,
trotz alledem basiert das ganze Projekt auf dem Ausgangs Gehäuse und dieses möchte ich nach Möglichkeit auch nicht unkenntlich machen ;)

Gut zum einen möchte ich passgenau zum Gehäuse einen Polygonen Schakal Kopf erstellen , das ganze soll genauso wie das Case ein Mecha Touch bekommen.
Alles soll möglichst in Chrom erstrahlen aber durch schwarze Akzente unterlegt werden.
Zwei 300mm Ausgleichsbehälter sollen seitlich am Case befestigt werden und mit gekantetem 2mm Alu vercovert werden.
Verchromte Stoßdämpfer möchte ich noch unterbringen und
ganz im Gegensatz zum Case möchte ich auch einige Runde Elemente einfließen lassen aber seht einfach selbst.


Ich habe mich vorerst etwas mit Zeichnungen beschäftigt aber wie immer ist dies nicht meine Stärke.
Da mir die nötigen Programme als auch die Zeit fehlt mich in diese einzuarbeiten,
hilft es alles nichts und ich werde viel mit Papier und Papp Schablonen arbeiten müssen um die richtigen Maße heraus zu bekommen.
Meine ersten Zeichnungen sahen wie folgt aus:



damit wusste ich schon anähernd wo mich das ganz hinführt, den Rest entscheide ich wie immer ganz operativ.


Hardware:
CPU: Intel I7 7800X/I5 7640X
Mainboard: Asus Ramppage VI Extreme
VGA: Asus Strix Geforce GTX 1070ti
Case: Cougar Conquer
PSU: Cougar GX-F 750
Fan: Cougar ?
SSD: 2 x Crucial MX500 500Gb
Ram: Ballistix Elite 8x4Gb DDR4 3000Mhz

Wasserkühlung:
Bitspower custom

Hiermit gleich ein Blick auf die verbaute Hardware:











Hiermit bedanke ich mich recht herzlich bei allen Sponsoren die mich so tatkräftig bei diesem Projekt unterstützen:

ASUS

COUGAR

BITSPOWER

CRUCIAL

BALLISTIX

ringo

Der 0 Punkte Ringo

Beiträge: 5 584

Registrierungsdatum: 15.06.2009

Wohnort: Kanton SG

Danksagungen: 161

  • Nachricht senden

2

27.07.2018, 15:53

Bin wirklich gespannt wie es am Ende wirken wird, aber sicher gut und wird spannend die Umsetzung zu sehen.

www.complex-mods.de

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 299

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

3

29.10.2018, 18:07

Zeit für das erste Update.

Als erstes hab ich den Kopf mal ganz normal aus Papier gebaut.
Hört sich leicht an, ist es aber nicht XD



So konnte ich nun die Maße vom Papier Kopf auf Plexiglas übertragen und habe dieses zugeschnitten.
Je nachdem wie groß das vorhandene Plexiglas war ,wurde eine Kreis-, Stich- oder die Dekupiersäge verwendet.
Größtenteils konnte ich hier ausschließlich Reste verwerten, deshalb auch die verschiedenen Plexiglassorten.



nachdem alles sauber zugesägt und begradigt wurde begann ich alle Kanten auf Gehrung zu schleifen.
Nun konnte ich ein Teil nach dem anderen mit Akryfix R192 verkleben.





nachdem alles verklebt und getrocknet war, habe ich alle Klebestellen zusätzlich mit Akryfix aufgefüllt und verstärkt.
Nach dem groben anschleifen wurde alle notwendigen Stellen mit Polyesterspachtel für das Lackieren vorbereitet.





nach mehreren Schichten Grundierung und Spritzspachtel habe ich den Kopf mittels Scharnier am Gehäuse befestigt.



passt ziemlich gut muss ich sagen.



nun habe ich dem Hals noch beidseitig Ausschnitte verpasst um die USB Slots und die Powertasten zu erreichen
um wegen so etwas nicht immer den Kopf hochklappen zu müssen.





nun habe ich den Kopf von innen und außen komplett schwarz matt lackiert





Als nächste möchte ich das Projekt mit verschieden Runden Elementen versehen.
Dafür schnitt ich mir mit einem Lochschneider ein paar Kreise in zwei Größen zurecht.



Diese schragte ich dann mit der Oberfräse seitlich auf 60Grad an und vertiefte den Inneren Bereich



um dort 3mm Plexiglas versenken zu können. Dieses wurde schließlich auch kurz zu vor zugeschnitten.





Die Einlagen schnitt ich nun in Form von Flügeln welche sich später mittels eines Motors drehen sollen.



nun begann ich auch hier alles mehrfach zu grundieren und zu spachteln bis ich eine schön glatte
geschlossenen Oberfläche zum lackieren hatte.



Dem Orangenen Seitenteil des Gehäuses ging es genauso an den Kragen.
Als erstes alles nochmal glatt geschliffen, mit Alugrundierung grundiert und dann schwarz lackiert.



Da mein Loop später wie immer etwas speziell wird musste ich am Gehäuse noch Löcher für den Radiator setzen.



Nun schnitt ich mir mit der Kreissäge 2mm Aluminium zu und bog es in Form des Seitenteils.
Somit habe ich doch einen relativ kleinen Raum geschaffen um Kabel zu verstecken und
zusätzlich sieht der ganze Hardware Bereich nun noch ordentlicher aus.





Nun habe ich das Blech weiter bearbeitet für die Montage der SSD´s und die Kabelführung des 24Pin ATX Steckers,
welches ich später mit 10mm Kabelschutzschläuchen versehen will.





Okay der Anfang ist gemacht.
Das nächste Update kommt in Kürze ;)

Scynd

1. Platz Enermax Casecon Contest

Beiträge: 897

Registrierungsdatum: 12.03.2012

Wohnort: München

Beruf: Maschinenbautechniker

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

4

29.10.2018, 19:58

Saubere Arbeit! Sieht echt gut aus bisher :thumbsup:


capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 299

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

5

06.11.2018, 19:38

Danke Scynd, ich geb mein Bestes ;)

Kapitel 2

Nun geht es an die Ausgleichsbehälter.
Als erstes habe ich mir eine 5mm dicke Aluschiene als Träger für die Montage zugeschnitten



diese dann mit den entsprechenden Löchern versehen



und die Enden passend zu den Gehäuseschrauben geformt



Nun musste ich die Premium AGB Halter von Bitspower mit einem zusätzlichen Gewinde ausstatten









Nun zeichnete ich das Cover des AGB auf 2mm Aluminium.
Vorher gab es natürlich wieder massig Papierschablonen bevor ich mich für ein Design entschieden habe.



Danach wurden alle Öffnungen ausgesägt







vor dem Kanten des Aluminiums habe ich alle zu biegenden Kanten um ca. die hälfe mit der Flex eingeschnitten.
Gibt es da zufällig noch irgendeinen Trick oder Tip?
Ich hatte dabei höllische Angst das Aluminium ausersehen zu durchtrennen.
Ist nicht passiert aber dieses ständige kontrollieren ob man durchgeschnitten hat, war doch recht nervig.



danach konnte ich es relativ einfach mittels einer billig Kant Bank biegen.



nun wurde alles wie üblich zum lackieren vorbereitet und schwarz lackiert.



Nun habe ich mir für die Ausgleichsbehälter ein S-light für indirekte Beleuchtung gebastelt.
Dafür schnitt ich mir 8mm Plexiglas zu und ritze dieses alle 2mm mit einem Cutter Messer ein.





nun brauchte ich noch eine weiße lichtdurchlässige Plexiglas Scheibe die das Licht streut und einen kleinen Streifen auf dem ich den LED Stripe klebe.



Aus Platzmangel habe ich von unten und an den Enden kein Plexiglas geklebt sondern alle unnötigen Öffnungen einfach zu gespachtelt.
Die Weiße Streuscheibe habe ich nun abgeklebt und das ganze Slight schwarz lackiert.
Die andere Platte dient später als seitliche PSU Abdeckung





Ja nicht schlecht, so hatte ich es mir vorsgestellt





Das S-Light habe ich nun von innen mit doppelseitigem Klebeband befestigt



Um den untere Bereich des AGBs zu verblenden hab ich mir noch 0,75er Alublech zugeschnitten ,
in Form gebogen, schwarz lackiert und von außen mit 4D Carbon Folie bezogen





Okay ich hoffe es war etwas interessant.
Wie es weiter geht , erfahrt ihr in Kürze ;)

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 299

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

6

19.11.2018, 18:32

Kapitel 3

Hallo und weiter geht's.
So ganz nebenbei musste auch die Strix 1070ti auf Wasserkühlung umgebaut werden.
Da diese VGA fast immer die weitere Verwendung der original Backplate vorsieht, war das dieses mal nicht ganz so einfach.
Die Anleitungen waren Lückenhaft und teils nicht nachvollziehbar.

Letztendlich müssen für die neue Backplate alle Einschraubgewinde auf dem Wasserblock getauscht werden.
Kontrolliert bitte auch mehrmals ob der Kühler auf der VGA 100% aufliegt.
Am besten gegen das Licht halten und schauen ob im Bereich der GPU und der Rams nicht doch noch iwo Licht durchscheint, bzw nicht.






Nun ging es an die Befestigung der runden Elemente.
Die zwei kleinen Löcher sind zur Befestigung und das große Loch ist für die Welle auf der die Flügel befestigt werden.







Nun der Antrieb.
Ich hatte mal einen defekten Drucker zerlegt und mir alle vorhandenen Motoren ausgebaut.
Hier hab ich mir einen passenden ausgesucht und nun eine kleine Halterung dafür gebaut.
Im Grunde ist das nur ein kleines Aluminium U-Profil welches ich für den Motor etwas bearbeitet habe und eine kleines
Stück Aluminium Blech für die Befestigung am Gehäuse..





zum Justieren des Motors wurden die Löcher in Langlöcher geschliffen



Nun wurde die Pumpe noch etwas modifiziert.
Als erstes hab ich ein Plexiglas Rohr zugeschnitten und beide Enden mit Plexiglas zu geklebt



in die sichtbare Öffnung habe ich ein Dreieck geschnitten



und danach die Außenkante mit der Oberfräse bearbeitet



Als Halterung für die Pumpe dient 2mm Alu Blech.
Dies habe ich an den Enden etwas gebördelt, mittels eines POM Rohres im Durchmesser der Pumpe.



das ganze fügt sich dann so zusammen





nun habe ich den Pumpen Aufsatz und die Halterung schwarz lackiert



und das Ganze auf den hinteren Fuß des Gehäuses montiert.



Nachdem der Lack gut durchgehärtet war habe ich den hinteren Teil mit Chrom Folie bezogen.
Die Kabel wurden dann in Kabelschutzschläuchen aus dem Baumarkt versteckt.



Als Unterlage für die Pumpenhalterung schnitt ich mir nun noch 8mm Plexiglas zu



hab die Kanten gefast und eine Nut für ein LED-Sripe gefräst





Die Kanten habe ich nun mit 600er Schleifpapier satiniert und die Unterseite einfach mit schwarzer Folie bezogen



nun noch die LEDs montiert und das ganze zusammen mit der Pumpe an dem Gehäuse befestigt



Damit sich die ganze Konstruktion etwas in das Gesamtbild einfügt habe ich noch diese kleine Element gebaut welches dann von oben auf die Pumpe geschraubt wird.




capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 299

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

7

16.12.2018, 16:07


Kapitel 4


Zeit für die Kabelverlegung und allem was dazu gehört.
Für das kleine Runde Element habe ich am hinteren Ende der oberen Gehäuseabdeckung ein Potentiometer befestigt.






An den Flügel habe ich dafür ein kleines Stück Plexiglas geklebt und in Form geschliffen, der lässt sich einfach aufstecken und nun kann ich damit die Geschwindigkeit des Motors regeln.




für den SSD Tray musste noch ein Loch für der Verrohrung gessetzt werden da er im unteren Bereich direkt am vorderen Radiator anliegt




Nun begann alle anbauteile des Gehäuses mit Chromfolie zu beziehen




Der Loop wurde nun auch verlegt. Die Position der Ablasshähne wurde noch geändert da mir dies nicht zusagte und die schwarzen Winkelfittinge wurden letztendlich auch gegen Chromefarbene getauscht, ich hatte mich da etwas verkalkuliert.
Der Loop verläuft damit von der Pumpe in die VGA dann zur CPU




Von der CPU unten in den oberen Radiator rein




von dort geht es mit zwei Rohren oberhalb am IO Panel vorbei und in den vorderen Radiator wieder rein. Eines der zwei Rohre habe ich mit einem Silikon Pfropfen außer Funktion genommen(Foto folgt)







Aus dem vorderen Radiator geht es dann innen wieder raus durch den SSD Tray und dann dual durch beide Ausgleichsbehälter




und letztendlich wieder in die Pumpe.




Um die Wlan Antennen nich immer separat rumstehen zu haben, wurde hier ein kleiner Aluwinkel zugeschnitten


und oberhalb des Mainboards am Case befestigt und später auch lackiert und teils mit Folie bezogen.




Für eine halbwegs ordentliche Kabelverlegung mussten hier und da noch Löcher gebohrt werden.
Dies hier ist direkt unter dem IO Panel. Eine Lüfter Montage von außen ist bei diesem Case wohl nicht vorgesehen.




Für das 24er ATX Kabel hab ich eine kurze Verlängerung gebaut und in 4er Strängen durch die Kabelschutzschläuche geschoben.





um die Kabelschutzschläuche in Position zu halten musste noch Nadel und Faden her. Damit lassen sich selbst normal gesleevte Kabel relativ unscheinbar in Form halten.




Nun gefiel mir die Optik rechts neben dem Mainboard nicht ganz also fertigte ich mir noch einen Streifen Plexiglas, satinierte die Schnittkanten




und klebte rückseitig noch 1cm dickes Plexiglas als Abstandshalter drauf.




Diesen Streifen habe ich nun mit Spion Folie beklebt. Nach 10 Versuchen ohne befriedigenden Erfolg half alles nichts
und ich musste es direkt in der Badewanne unter Wasser foliieren um keine Staub Einschlüsse und Blasen zu bekommen.





Die Z-Caps mit LEDs der Ausgleichsbehälter habe ich direkt mit den Kabeln meiner S-Lights verbunden.




um alles direkt an das Board anzuschließen mussten noch Adapter her




So, damit ich den Deckel vom Conquer weiterhin öffnen kann hab ich das Kabel vom Potentiometer unscheinbar von innen mit schwarzem Isolierband fixiert.





Okay jedes kleinste Kabel habe ich nun nicht dokumentiert aber im Großen und Ganzen war es das.
Es fehlt nun nur noch ein kleiner Reaktor für die Front und dann wäre ich auch schon fertig aber dazu später mehr.