Sie sind nicht angemeldet.

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

21

10.10.2017, 09:45

Danke Ali.
Das stimmt Ringo , ich finde viel Interaktion auf einen Beitrag auch besser aber in manchen Foren werden ich oft nur per PN angeschrieben da doch viele Wert darauf legen den Worklog übersichtlich zu halten.
Wenn ich dann die Dunkelziffer dazu sehe macht es teils doch sinn den Worklog kurz und übersichtlich zu halten aber das ist halt Ansichtssache. Ich persönlich möchte natürlich auch mit wenig lesen erfahren was ich wissen will aber trotzdem viele Clicks auf meine Beiträge, also ganz Recht verträgt sich das nicht miteinander also egal :P

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

22

17.10.2017, 20:03

Hi,


nun ging es an den Griff.
Hierfür habe ich mich für Multiplex entschieden, kp wie schwer das ganze wird und die Größe des ganzen Projektes wird mir auch erst jetzt richtig klar.
Mit einem Meter habe ich schon gerechnet und über 1,50 sollte es nicht werden, nun bin ich bei ca 1.22 :inflames:
als erstes das Multiplex zugeschnitten




dann gleich die oberen und unteren drei Leisten verleimt




aus dem Griff habe ich noch eine Nut für das Kabel vom Abzug gefräst




jetzt noch ein paar Details ausgesägt und oben und unten noch Nut und Federn gefräst um eine größere Leimfläche zu erreichen.






so in der Art :mrgreen:






jetzt hab ich alle Kanten vom Griff abgerundet und die Form des Griffes hinten ergänzt.




jetzt habe ich mir die Griffschale mittels Tiefziehen gefertigt.
Wie man sieht sehr easy und verdammt hilfreich so etwas rumliegen zu haben.
1. Das ist einfach eine kleine Box (0,50 x 0,25 x 0,20oder weniger)
Loch rein um ein Staubsauger anzuschließen und oben ein Lochblech drauf, Alu in dem Fall, außen abdichten damit keine Luft entweichen kann
2. einen kleinen Rahmen basteln (0,50 x 0,25)


Ich benutze dafür Verglasungsfolie aus dem Baumarkt, alternativ Tiefziehfolie, diese schneide ich mir dann in 50 x25 cm Stücke und takker die direkt auf den Rahmen.


Nun die Verglasungsfolie wie beim Tubing mit Hießluftfön erhitzen.
Den Rahmen etwas höher bauen schadet nicht, so entweicht die Hitze nicht so schnell.


Das eigentliche erhitzen hat man nach 2-3 Versuchen raus, ich sag nur : wenn die Folie milchig wird war es zu heiß :-P:inflames:


Nach dem erhitzen presst man das ganze einfach auf das Lochblech und schmeißt den Staubsauger an.


Nun sollte das ganze so aussehen. Man kann nun nach Bedarf auch nochmal mit dem Fön nachgehen um manche Konturen zu verstärken.




jetzt habe ich mir erst mit einem roten Stift die Ränder angezeichnet und das ganze mit einer stabilen Schere(glaub es war sogar einen kleine Gartenschere) ausgeschnitten.


Dann alles gleich sauber verschliffen und angeschliffen






Jetzt der Abzug.
Als Befestigung habe ich einfach nur ein 2mm Alu Blech zugeschnitten und ein Loch für den Taster gesetzt und eines für eine Schraube um das ganze hinten im Griff zu fixieren.
Vorher noch eine Nut in den Griff und in den Abzug selbst gefräst.
Der Abzug ist hier links auch aus Multiplex




so sitzt der Taster dann im Griff




und den Abzug schiebt man dann einfach von unten drauf






hier links habe ich den Abzug schön in seine fertige Form geschliffen.
Aus einem Kupferrohr habe ich nun noch zwei Blenden gefertigt




nun ging es wieder ans Plexiglas um einen fließenden Übergang vom Griff zum Karabiner zu erzielen




nun die Verkleidung für das Revolution SFX Netzteil, direkt auf das multiplex unter dem Griff geleimt, in den nächsten Bildern sieht man die Konstruktion etwas besser aber richtige Fotos vom bauen hab ich wohl vergessen




noch ein Alublech, wozu auch immer : Schweißfang? :mrgreen::mrgreen:




Der Bereich für die Kimme wurde nun noch mit 3mm und 5mm MDF beplankt




vorne noch ein bisschen Multiplex und das ganze dann mit Alu verkleidet






hinten das selbe aus Plexiglas




nun noch ein paar Schrauben an der richtigen Stelle




alle Kanten gefast und als Befestigung für das Plexiglas habe ich Sicherungsbolzen verwendet





Mit Stolz kann ich nun verkünden das der Karabiner endlich wie ein Karabiner aussieht :mrgreen:
schwer sich das ganze nun untere Farbe vorzustellen aber schon mal schön das ganze jetzt in seiner vollendeten Form zu sehen.
Ich würde ja sagen nun nur noch alles lackieren aber Pustekuchen, da kommen jetzt noch massig an Details auf mich zu aber mehr dazu beim nächsten mal ;)


Grüße Capten

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

23

23.10.2017, 19:43

Hiho !



so dann wollte ich extern noch USB Anschlüße, also habe ich mir dafür 20cm gewinkelte USB Verlängerungen besorgt und diese kleine Halterung dafür gebaut






da ich die Stecker nicht durch diese kleine Box bekomme habe ich sie von unten offengelassen um hier das kabel durchzuschieben und die Box erst danach auf den Karabiner geklebt




hahaha hier das Musterstück an dem ich den Beschichtungsaufbau getestet habe aber dazu mehr in dem nächsten Update.
Diese kleinen Aluverbinder haben mich echt fertig gemacht, wie man an zig Versuchen sehen kann , sahen sie einfach immer kagge aus.
Letztendlich habe ich, wie hier unten links zu sehen, erst größere Schrauben daran befestigt und um dann erst ,vorsichtig am Schraubenkopf entlang zu Feilen. So sah das ganze dann nicht mehr ganz so murks aus.






auch wenn noch nicht alle arbeiten abgeschlossen sind wollte ich langsam schon mal den Loop erstellen.
Für die Löcher der zwei Tubes musste ich mir 11er Bohrer kaufen denn jedes Standard Bohrer Set hört ja bei 10mm auf. Jetzt habe ich wenigstens Bohrer bis 15mm. Das Lang Loch unterhalb ist die Durchführung für das Riserkabel




hier dann die fertige VGA Seite, wie sie sehen sehen sie nichts :-P
An das Rohr unterhalb schließe ich bei der Endmontage noch den Durchflussmesser von Aquacomputer an, den hatte ich hier ganz vergessen.
Die Fotos von der CPU Seite waren leider nichts weil ich direkt gegen das Licht fotografiert habe, die Waffe zu drehen war aus Platzgründen auch immer alles andere als schnell gemacht.




auf der VGA Seite ist der AGB ja direkt auf die VGA geschraubt und dementsprechend gleich befestigt. Auf der CPU Seite musste dafür noch eine Befestigung gebaut werden




ohh man zum Schluss wurde es echt stressig, da fehlen massig Bilder.
Das hier ist die Blende die von hinten an der Waffe sitzt , damit man nicht hinter das Mainboard oder unter die VGA schauen kann. In diese zwei Langlöcher werden später dann die Power Reset Schalter gesetzt.
Auf der Linken Seite habe ich aus ein paar Plexiglasresten eine Kopie des Northbridge Kühlers erstellt um hinten wieder etwas Symmetrie rein zu bekommen.




hier seht ihr die Position wo später das Netzteil befestigt wird.
Da die Originale Waffe hier den Eindruck macht als könne man das Magazin wie bei einer Pumgun verschieben, kam ich noch auf die Idee hier kleine U Profile zu biegen und einzusetzen




oberhalb des Griffes konnte man auch hinter das Mainboard und die Verkleidungen schauen also musste ich diesen Bereich auch noch verblenden




hier hatte ich gerade die Löcher für das 8Pin EPS Kabel gesetzt.
Die Ganze Plexiglasblende wurde kurz zuvor auch für beide Seiten erstellt.
Auf dieser Seite drei Schlitze auf der andern 6.
Da man in diesen Schlitzen später schlecht schleifen kann, wurde so viel es geht einzeln lackiert und erst nach der Lackierung mit Sikaflex Karosseriekleber befestigt




Bei irgendeiner Wohnungsentrümpelung auf Arbeit hatte ich mir iwann mal diese zwei Schrankgriffe mitgenommen, die passten hier hervorragend hin.
Mussten aber trotzdem auf die richtige Länge angepasst werden und Löcher mussten nat auch an die richtige Stelle versetzt werden.
Werden später trotzdem silber lackiert und zu 80% mittig mit Schrumpfschlauch bezogen.
Da die Wandstärke zu dünn war um hier ins Holz ein Gewinde zu schneiden und die Griffe aber auch mittig sitzen, habe ich von innen noch kleine Multiplexwürfel geleimt und da die Gewinde rein geschnitten(muss ja nix aushalten)
Die verbrannten Trennschnitte sind die Kabeldurchführungen aller Kabel von der PSU




diese Konturen habe ich mit Schlüssel Feilen erstellt




Die Kabelschutzschläuche werden überall mit Einohrschellen fixiert und als Verblendung wurde etwas Aluminium angepasst.




die andere Seite des Kabels bekam dann noch zwei 8mm MDF Leisten




um die PSU mit Strom zu versorgen brauchte ich noch ein gewinkeltes Kaltgeräte Kabel, dies habe ich dann auf ca. 15cm gekürzt und an diese Buchse gelötet, dies aber erst nach dem lackieren, kommt also noch .




Soooo und erst jetzt habe ich den Griff an die Waffe geleimt




ein 8mm Dübel für das gute gewissen, so im nachhinein betrachtet erscheint es mir doch etwas wenig, kann gar nicht glauben das ich nicht mehr gesetzt habe.(auf der anderen Seite geht das Multiplex ja 10-15cm in die Fläche hinein, hier gingen zwecks Mainboard leider nur knapp 2cm)




Wie ich zu Beginn schon einmal meinte war mir dieser 1mm Draht zu dünn, also hier jetzt ein 2mm Draht. Gebogen habe ich ihn um 8mm Plexiglas, MDF war dann doch zu weich dafür.
Da ich mich an diesem Punkt selbst erst mal schlau machen musste leite ich dies hier direkt an euch weiter.
Wie bekommt man einen gebogenen Draht wieder gerade?




1. Die benötigte Länge zuschneiden




2.Die Enden einknikken um sie besser Greifen zu können




3. Das andere Ende in einen Schraubstock zb. spannen.
Und jetzt gilt die Faustregel: pro Meter 6-8mal den Draht um seine eigene Achse drehen. Ich denke zu viel schadet nicht außer der Draht ist durchgebrochen :inflames:
Also das habe ich gemacht, das ganze mit der Zange 6mal gedreht und danach war der Draht echt gerade.
Okay der eine Meter sah schon noch wellig aus aber bei meinen 10cm Stücken sieht man das so gut wie gar nicht.




nachdem ich dann alle gleichmäßig um das 8mm Plexi gebogen habe, hab ich alle nebeneinander in den Schraubstock gespannt und alle gleichzeitig gebogen




danach dann auch gleich lackiert damit ich da nicht zig verschiedenen Metallfarben im Projekt habe.
Die zwei langen Clipse sind für die Langlöcher hinten vor dem Griff, wo die Power/Reset Taster gesetzt werden und die kurzen sind für die AGB-Halterung.




Um das ganze voran zu treiben geht's als nächste an die Lackierung und dann fehlt nur noch die Elektrik. Mehr habe ich dann vor der DCMM nicht geschafft aber danach geht's weiter :mrgreen::-P


Vielen dank fürs lesen bzw. Bilder anschauen.
Bis zum nächsten mal!

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

24

13.11.2017, 21:05

Hi,

sorry ich hatte gesundheitlich etwas zu kämpfen die letzten Wochen.

Wie versprochen geht es nun an die Lackierung.

Wie man es auf manchen Fotos evtl. gesehen hat, gab es immer wieder mal einige lackierte Teile mitten drin.

Das lag daran das ich den Beschichtungsaufbau vorher ausprobiert habe, ob sich alle Farben miteinander vertragen und wie ich am effektivsten die Holzmaserung weg bekomme und ganz wichtig: das Holz vor Nässe schützen, für die ganzen Nass Schleifarbeiten.

Denn genau das waren die größten Probleme mit denen ich bei Dreamy Water zu kämpfen hatte.

Also Punkt Nummer eins: bevor ich wieder massig an Sprühdosen in die Luft verpuste, musste ein Vorstrich her der sich mit den Nitro-Kombi Lacken verträgt und das Holz vor der Nässe schützt.

Damit hätte ich dann schon den Großteil der masern weg.

Ich hatte da noch aus der Lehre eine Dose Kunststoff Siegel von Herbol rum zu stehen, war zwar eine Zentimeter dicke Pelle oben drauf aber was ich darunter fand war noch ein A zu gebrauchen.

Mit der Farbe hatte ich schon meinen Frästisch und andere Holzteile beschichtet, es lässt sich auf jeden fall schon mal gut schleifen.

Nachteil daran ist die Trocknungszeit von bis zu 24h aber aufgrund dessen zieht die Farbe auch so tief in das Holz ein das sie nicht nur einfach oben drauf liegt wie die meisten Wasserlacke sondern das Holz damit richtig durchtränkt, durch härtet und somit auch ganz gut vor Nässe schützt.

Alle Versuche mit dem Material liefen hervorragend also habe ich es auch verwendet.



Beschichtungsaufbau:

2 Anstriche mit dem Herbol Siegel. Den ersten Anstrich kann man fast drauf kippen und nach 10min ist das Holz schon wieder fast trocken(je nach Saugfähigkeit), gerade bei Schnittkanten habe ich beim ersten mal immer wieder Farbe aufgetragen um das Holz komplett zu tränken.

Beim zweiten Anstrich muss man schon behutsamer vorgehen wenn man nicht Stunden lang die Pinselstruktur weg schleifen will.

Nach den zwei Anstrichen einen Zwischen Schliff mit 240-320 Schleifpapier. Immer die Augen benutzen, bei diesem schliff geht es nur darum aufgeworfenen Holzfasern und eventuelle Läufer/Pinselstruktur weg zu schleifen.

Nun ging es mit Sprühdose weiter.

einmal Motip Haftgrund und gleich danach richtig Material mit Spritzspachtel auftragen. Ich hatte schon öfters versucht diese ganzen Filler ,Füller und Haftgründe als Spritzspachtel zu verwenden aber das Zeug bring nix. Billiger Spritzspachtel von Ludwiglacke mal ausprobiert, das war auch nix also musste ich mal etwas teurere Lacke probieren.

Ich hatte beim lackieren von Auto Spoilern mit Auto K ganz gute Erfahrung gemacht also entschied ich mich für deren Spritzspachtel auch wenn mir schon ein paar Leute gesagt haben der ist nicht dolle. Für meine Zwecke war er OKAY.

Sooo mit dem Spritzspachtel habe ich nun alle Holzteile so lange lackiert und geschliffen bis mir die Oberfläche gefallen hat und für die Lackierung bereit war.

Bei diesem Arbeitsgang lieber etwas weniger Material aber mehr Arbeitsgänge, man muss auch nicht nach jedem Arbeitsgang schleifen, das sollte man alles individuell entscheiden wo noch Handlungsbedarf besteht und wo nicht.

Ist alles soweit in Ordnung wird die Spachtelmasse noch ordentlich grundiert, danach mit 400-600 Nass Schleifpapier( bei Matt Lacken, für Glänzende Lackierung eher 600-800er) anschleifen und alles für die Lackierung reinigen.

Es geht auch ohne Grund aber bei ein zwei Teilen gab es ohne ihn Probleme.



Aber gut hier alle anderen verwendeten Haftvermittler und Grundierungen.

Von links nach rechts

Colormatic 1K Alu Grundierung, Auto K Kunstoff Haftvermittler für alle Plexiglasteile, Spritzspachtel und der Haftgrund




und hier alle Lacke

Auto K Kunststoff Lackspray Anthrazit, Motip Felgenlack Silber und Motip schwarz matt




da kam doch ganz schön viel zusammen, bei 100 habe ich mich immer verzählt weil die Teile echt überall verstreut waren




während ich vorrangig alle Holzteile mit dem Siegel gestrichen habe konnte ich nebenbei alle Plexi und Aluteile auch schon grundieren und fertig lackieren







wie sollte es anders sein, das letzte Teil und der Lack ist alle grrr



nachdem so langsam alle Teile fertig lackiert waren ging es ans abkleben für Akzente.
Die zwei Seitenteile der Mündung in schwarz Hochglanz



nach bestimmt 2h abkleben habe ich all diese Teile mit Strukturlack beschichtet



diese zwei Aluteile wurden erst Schwarz lackiert dann Klarlack Hochglanz, nach dem trocknen habe ich einfach ein Streifen Klebeband vermittelt und die Kanten mit Silber lackiert.



und damit ging es auch schon an den Zusammenbau.
Jetzt wurden alle einzeln lackierten Teile mit Karosseriekleber(Sikaflex) zusammen gefügt



Sorry rein Platzmäßig hat mich dieses Projekt wieder echt an meine Grenzen getrieben.
Die Zeit wurde auch immer knapper also konnte ich nicht mehr alles zig mal zusammen und auseinander bauen.
Es ging also gleich mit der Elektrik weiter.
Wie schon einmal erwähnt hier die PSU Verlängerung nach außen





Dann die LEDs für den Lauf.
Um das ganze etwas zu beschleunigen habe ich mir ein paar Helfer zum Löten gebastelt.
Für optimale Lichtstreuung habe ich 3mm LEDs weiß konkav verwendet









nun ging es gleich mit dem Einbau der LEDs weiter



leider konnte ich den zweiten Kabelschacht gar nicht verwenden und musste alle Kabel durch einen ziehen, das war dann doch ganz schön eng



Dann das Layout für den Arduino Nano mit einem 5V Anschluß für den NANO selbst, 12V für die LEds und den Abzug Taster.





Dann gab es noch zwei Kleinigkeiten die ich immer hinaus geschoben habe, das kleine Viereck in der Mitte ist aus 5mm Plexiglas



und hier am Anfang des Laufes eine silbernes 2mm Plexiglass Stück



hier wie erwähnt die zwei Inlays aus satiniertem Plexiglas, diese werden dann jeweils mit der Standby und HDD Led beleuchtet



noch ein kleiner Stand für den Karabiner, aus 1cm Plexi geschnitten und mit dem Strukturlack beschichtet



sämtliche Öffnungen habe ich mit Moosgummi hinterlegt



für das 8Pin EPS Kabel gibt es einen Kabelschutzschlauch als Sleeve und Einohrschellen zum fixieren



ein 24Pin Verlängerungskabel musste ich noch basteln und alle Kabel der PSU noch iwie sauber passend zum Carbine verlegen



Sämtliche Kabel der Visions Displays sind nun auch verlegt
Die Kabel der Pumpen führe ich dann auch vorne durch den Lauf durch den zweiten Kanal der eigentlich für die LEDs gedacht war.



noch zwei Blicke auf die Mainboard Seite




dann noch die PW SW Taster und die Standby und HDD LEDs gelötet



und die Taster auf zwei kleine satinierte Plexistreifen geschraubt und das Plexi hier von hinten angeklebt.
Zusätzlich bekommt das Plexi noch auf jeder Seite eine 3mm Blaue LED konkav damit der ganze Griffbereich ausgeleuchtet ist.



Wenn ich mich recht entsinne war es gerade Mittwoch 11.00 Uhr morgens, die Nacht durchgearbeitet. Abends wollte ich normal in Kölln sein aber daraus wird wohl nix.
Schlaf schon im stehen ein also baue ich den Loop erst nach ein paar Stunden Schlaf ein.
Ein Transportbehälter musste auch noch iwo her aber dafür will ich nur ein paar Platten Styropor zusammen kleben.

Im großen und ganzen war es das ja schon aber nach der DCMM habe ich auch noch ein paar Kleinigkeiten geändert und hinzugefügt.

Dazu dann beim nächsten mal mehr bevor ich euch alle finalen Bilder zeige :D

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

25

27.11.2017, 19:55

Hier nun mein letztes Update bevor ich euch die fertigen Bilder zeige.


Wir erinnern uns, der Karabiner war bereits fertig und wurde so auf der Gamescom ausgestellt:







es gab da aber noch Kleinigkeiten bei denen ich einfach nicht wusste wie ich sie umsetzen soll oder mir nicht sicher war ob sie das Gesamtbild nicht wieder zerstören.
1.Oben rechts , die Ornamente hinter der Mündung
2.mitte, die gelben Klipse am Lauf und
3.links, die Klipse am AGB




2. erschien mir am wichtigsten.
Ich hatte noch die Nacht vor der Gamescom gelbes Plexiglas dafür zugeschnitten aber als ich die Folie vom Plexiglass entfernt hatte, sah es alles andere als Gelb aus. Das war mir viel zu grünlich.



da half nur eins, lackieren.
Schwefelgelb passte am besten zu meiner Vorstellung.



nun die Schwierigkeit:
einfach nur Plexi sah nach nichts aus, einen kleinen Rahmen aus Alublech kanten hätte ich nie so genau hinbekommen da sich das Maß von vorne nach hinten erhöht und nach dem Kanten hätte ich auch hier nicht gewusst wie ich die Fassung für das Plexi ausgeschnitten bekomme ohne gleich wieder alles zu zerstören.
Mit Schwarzer Folie seitlich abkleben hatte ich auch probiert aber gefiel mir nicht(sieht man auf einen der folgenden Bilder)
Bei einer kleinen Baumarkt Tour fand ich durch Zufall ein U-Profil was genau meinen Maßen entsprach. Das war mir den Versuch definitiv wert.

Also habe ich nun das U-Profil im richtig Abstand über die Kreissäge geschoben.
Beim Versuch es komplett abzusägen hat es sofort die Kreissäge geschluckt und ich konnte das Stück in den Müll werfen also
habe ich zuerst die Fassung fürs Plexi ausgesägt und dann nur 80% des U-Profils, den restlichen Schnitt vollendete ich dann von Hand.
Meistens nach jedem Klips, spätestens nach dem zweiten damit nicht gleich alles zerstört wird sollte ich doch einmal verkanten oder dergleichen.
Das Sägeblatt nach jedem Schnitt neu einzustellen war schon nervig genug.





nachdem ich dann vorsichtshalber ein paar mehr zugeschnitten hatte konnte ich mir die schönsten davon aussuchen und diese passend zum Lauf zuschneiden/feilen/schleifen.



gesagt getan, was halbe Millimeter nicht alles ausmachen :nerd:
gefällt mir



nun zu 3.
Die Klipse vom AGB. Ich hatte hier schon etwas mit MDF experimentiert,
konnte ich aber nur auf der MB Seite benutzen da der AGB auf der GPU Seite etwas weiter raus steht, das käme aus Holz etwas klobig rüber.





ich versuchte es dann probehalber aus Aluminium und war angenehm überrascht.
Das Kanten vom Alu alleine war nicht das Problem, es aber außen am AGB etwas rund zu dengeln dachte ich nicht das ich es hinbekomme aber wie man sieht, ging es doch :-P





nachdem ich die Klipse für den Lauf nun alle in Anthrazit lackiert hatte habe ich diese nun mit Silikone befestigt.
sieht hier etwas wüst aus weil ich gleich nach dem kleben fotografiert hatte, wenn man aber den richtigen Punkt beim trocknen des Silikons abpasst kann man das wunderbar abrubbeln.
Dies habe ich dann selbstverständlich ca 1h später gemacht.
Um es auch sauber aus kleinen Ritzen zu bekommen ohne den Lack zu beschädigen machen sich Zahnstocher echt ganz gut :-D

wie man hier auch sehr gut erkennt war der Strukturlack für den Griff und zwischen dem leuchtenden Plexi ein absoluter Fehlkauf.
Zwei mal geputzt und schon wird's grau. Musste also alles nochmal lackiert werden, hab den Strukturlack dann zusätzlich noch schwarz lackiert.





nun zu 1.
Hatte zwar keine Priorität aber es gehört einfach dazu und wenns gaga aussieht muss ichs ja nicht verwenden.
Also habe ich da mal etwas gezeichnet, ausgedruckt und dieses auf 2mm Plexi geklebt und ausgeschnitten.

Alle ROG Logos auf dem Karabiner waren in RAL 3003 lackiert, kamen aber bei weitem nicht so kräftig rüber wie eine 3003er Folie bzw war mir der LAck sogar zu dunkel, nächst helleres war Ral 3000 aber das war mir wiederum zu blass. Hab also auf alle Rog-Logos noch Folie geklebt.





wie vorhin erwähnt musste der Strukturlack nochmals lackiert werden.
PS achso den Alu griff hatte ich vor der GC auch etwas zu geizig befestigt, dies hatte ich auch nochmal korrigiert bevor ich lackiert habe



so nun das letzte, links die silbernen Türgriffe am Vision Display mussten noch aus 1mm Alu gefertigt werden, sind gekantet und werden unterhalb fort geführt. Folie passte hier nicht.
Rechts den Rahmen vom Griff habe ich noch in Silber lackiert, ihr werdet lachen aber das hats nochma richtig gebracht XDXD.



bisher hatte es nirgend richtig rein gepasst aber hier sind noch die Fotos wo ich den Rahmen vom Griff gebogen habe. Der große Radius war für ein Teil vom oberen Lauf und der kleine Radius für den Griff.
Von der gebogenen Platte habe ich dann die passenden Streifen abgesägt und später lackiert :cool:





So das war es auch schon , kann ich mir wieder eine Kerbe mehr auf den Türrahmen schnitzen :mrgreen:
Zwecks der Übersichtlichkeit alle finalen Bilder dann in einem separaten Post,
vermutlich auch diese Woche noch.

Vielen Dank fürs reinschauen!
Grüße CapTen

capten

Neu Hier!

  • »capten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Registrierungsdatum: 05.04.2015

Name: Ronny

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Maler und Lackierer

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

26

03.12.2017, 15:51

Und hier sind sie nun, alle finalen Bilder.
Ich hätte euch auch gerne gleich das Video dazu gezeigt aber leider muss das doch noch eine bisschen warten, aber trotzdem viel Spaß ;)