Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: We-Mod-It | Das Forum von Moddern für Modder. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

JeffModder

Lebt hier!

  • »JeffModder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 128

Registrierungsdatum: 25.10.2013

Name: Jafar Al-Mansoor

Wohnort: Köln

Beruf: Schüler, bald professioneller Casemodder :P

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

1

01.10.2014, 22:22

Projekt "The Tisch"

Hallo,

hier eröffne ich nun den Thread zu meinem neuen Projekt - The Tisch-

Hier ein Ideen/Vorschläge Thread zum "The Tisch", aber bitte ab jetzt alles hierein posten!

Das Gehäuse, öhh moment, ich meine der Tisch, ehhm nein, doch das Gehäuse, nein, ich habs, ein Gehäuse im Tisch, ja, das ist es, nennen wir es einfach "The Tisch" :)
The Tisch wird ein Schreibtisch mit integriertem, wassergekühltem Computer mit Einsicht auf die Hardware. Ganz nach Tamlems Beispiel, Dirty Harry

Der Aufbau mit 2 tieferen Kästen links und rechts und einem weniger tiefen in der Mitte ist wohl unumgänglich wenn man gescheit drunter sitzten will, ich kann bzw. will nur die Beine und den Innenaufbau ändern. Daher habe ich in Sketchup ungefähr den gleichen Tisch wie Tamlems gebaut um zu schauen wie ich die Beine und den Innenaufbau gestalten kann. Mittlerweile habe ich mich aber entschlossen die normalen Röhrentischbeine zu verwenden.



Hier einpaar Maße :

-Tischplatte : 180cm x 70cm x 25mm
-Plexiglas : 120cm x 40 cm x 8mm
-linker und rechter Kasten : 350mm lang, 400mm breit, und ca 18-20cm tief inkl. 2. Boden
-mittlerer Kasten : 500mm x 400mm und ca 6-8cm tief

Ich habe mich nun doch entschieden Plexiglas zu verwenden, erstens weil mein Sponsor es mir bereitstellt und zweitens, weil ich mich vom Gewicht fürchte. Glas wiegt fast doppelt soviel wie Plexi..
Die Tischplatte wird aus Buchenleimholz werden und die Unterkonstruktion aus Fichtenleimholz und Sperrholzböden.

Die Öberfläche des Leimholz wird erstmal von 120 bis 800 mit wässern geschliffen, und danach mit einem Öl behandelt.

Ich werde mir frei halten 2 360er Radis einbauen zu können, wenn am Anfang noch mit Luft gekühlt werden sollte, werden dort einfach 3 120er Lüfter montiert.

Hinter der kastenkonstruktion werde ich einen Kabelkanal legen, bzw. bauen, indem Strom, Netzteikabel, USB Kabel für Front und Waküschläuche platz finden werden, außerdem haben die 2 tiefen Kästen einen zwischenboden, in dem die Kabel versteckt werden.

Die Aufteilung des Innenraums wird höchstwahrscheinlich wie in den zeichnungen zu sehen, jedoch wird der Mittlere Teil vielleicht anders ausgefüllt als mit den vielen AGBs.

Außerdem ist eine Steuerung über einen Arduino geplant. Lüftersteuerung, Pumpen, RGB´s und Temperaturen, aber ich hoffe dass der Scynd noch einpaar Tutorials schreibt, damit ich das auch wirklich hinkrieg :thumbsup:

Der Innenraum wird komplett schwarz lackiert und die kabel rot/schwarz gesleevt. Außerdem wird der Innenraum mit RGB Led´s ausgestrahlt, die aber meistens auf rot oder aus gestellt sind. Weiterhin folgen noch kleine spielerein, ich plane unter die festplatten 10mm Plexi mit 45°Kante zu legen, dass dann durch die Kanten beleuchtet wird. Das kommt aber alles später.

Der erste Schritt wurde auch schon getan. Ich hab eine neue/größere Werkbank ! +
Morgen geht es auf zum Material besorgen. Die nächsten tage gehts also los :) Ich hoffe dass mein gespartes ausreicht für dieses riesen Projekt :rofl:

Außerdem Danke ich sehr herzlich Tamlem für die Unterstützung bei der Planung dieses Projekts.

Ein großer Dank geht auch an Sven von MS-Tech für das Sponsoring für dieses Projekt !


Ebenfalls ein großes Dankeschön geht an DaBenMo!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JeffModder« (05.10.2014, 14:04)


JeffModder

Lebt hier!

  • »JeffModder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 128

Registrierungsdatum: 25.10.2013

Name: Jafar Al-Mansoor

Wohnort: Köln

Beruf: Schüler, bald professioneller Casemodder :P

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

2

03.10.2014, 22:53

Update #1 Der Unterbau

Erstes Material für den Unterbau ist da und nun kann ich anfangen zu arbeiten.

Heutige Materialliste :

3 x Leimholz Fichte in 1200mm x 200mm x 18mm für den Unterbau
1 x Pappel Sperrholz in 500mm x 400mm x 8mm als Boden für den Unterbau
2 x Pappel Sperrholz in 110mm x 400mm x 8mm als Boden für den Unterbau
2 xPappel Sperrholz in 350mm x 400mm x 8mm als Boden für den Unterbau

Ein Leimholzbrett habe ich mir im Baumarkt auf 2 mal 364mm x 200mm zuschneiden lassen, die Teile dienen dann als rechtes und linkes Seitenteil vom Unterbau.

Angefangen habe ich damit die Einbuchtung in den 2 langen Leimholzbrettern anzuzeichnen und auszusägen. Ein Stück Holz dient als Führung für die Stichsäge.




Dann auf beiden Seiten den langen Schnitt gemacht :



In einem der beiden Bretter habe ich den Ausschnitt für die Mainboardanschlüsse gemacht. Dazu musste mir ein altes Gehäuse was spenden :



In die linken und rechten Seitenteile kommen jeweils 2 Lüfter. Ich hab erstmal in Sketchup gezeichnet um die genauen Punkte zu finden und dann aufs Holz gezeichnet.



Stichsäge + Halbrundfeile + 80er Schleifpapier + 120er Schleifpapier + 180er Schleifpapier =


Morgen geht es nochmal zum Bauhaus für einpaar neue Schrauben und die Zwischenböden, wenn ich das habe kommen die Böden und zwischenböden rein und der Kasten wird verleimt!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JeffModder« (07.10.2014, 23:01)


Ironknocker

Heisskleber und Spaxschrauben!

Beiträge: 2 872

Registrierungsdatum: 31.08.2010

Wohnort: Koblenz

Beruf: Meister im Metallbauhandwerk

Danksagungen: 117

  • Nachricht senden

3

04.10.2014, 10:22

Man sieht du hast viel bei deinen ersten Projekten gelernt :thumbsup:
Weiter so, schaut super aus. Denk dran nicht einfach zusammen Spaxen lieber mit Dübeln und Leim arbeiten

JeffModder

Lebt hier!

  • »JeffModder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 128

Registrierungsdatum: 25.10.2013

Name: Jafar Al-Mansoor

Wohnort: Köln

Beruf: Schüler, bald professioneller Casemodder :P

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

4

04.10.2014, 15:23

Danke :)

Ich muss sagen ich hatte wirklich vor zu spaxen, aber das ist keine so prickelnde Idee, wenn man was baut, dann richtig. Ich war eben im Bauhaus und hatte sie vor meiner Nase, leider nicht mitgenommen. Aber ich muss mir davor noch eine Dübellehre bauen, ohne krieg ich das ja nicht hin ;) Ich fahr vielleicht gleich nochmal hin, dann kauf ich mir einpaar. Welche soll ich mir holen? Mein Brett ist 18mm dick, 8mm dübel sollten passen oder?

Ironknocker

Heisskleber und Spaxschrauben!

Beiträge: 2 872

Registrierungsdatum: 31.08.2010

Wohnort: Koblenz

Beruf: Meister im Metallbauhandwerk

Danksagungen: 117

  • Nachricht senden

JeffModder

Lebt hier!

  • »JeffModder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 128

Registrierungsdatum: 25.10.2013

Name: Jafar Al-Mansoor

Wohnort: Köln

Beruf: Schüler, bald professioneller Casemodder :P

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

6

04.10.2014, 20:42

Ich bin daran gescheitert die Dübellehre zu bauen :( An der Stirnseite funktioniert es, aber wie muss ich das flach liegende Brett dann drehen um die passenden Lücher zu bohren. Wahrscheinlich ist das unverstehlich erklärt ´:( Ich werde morgen nochmal schauen

Ich glaube ich werde doch nur spaxen und leimen :( entspricht zwar nicht dem was ich oben gesagt habe, aber man kann die schrauben ja z.B. auch lackieren oder durch Inbusschrauben ersetzten..

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JeffModder« (05.10.2014, 12:27)


JeffModder

Lebt hier!

  • »JeffModder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 128

Registrierungsdatum: 25.10.2013

Name: Jafar Al-Mansoor

Wohnort: Köln

Beruf: Schüler, bald professioneller Casemodder :P

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

7

05.10.2014, 23:57

Update #2 Der Unterbau

Heute hab ich die Teile alle von 120er bis 240er geschliffen und zwischen den Papieren gewässert.
Was erkennen kann man zwar nicht aber trotzdem ein Bild :



Eigentlich war geplant die Teile zu verdübeln, aber leider bin ich daran gescheitert mir eine Dübellehre zu bauen. Aus Faulheit zum Bauhaus zu fahren und eine zu kaufen habe ich einfach geleimt und geschraubt. Später werde ich die Schrauben evt. Rot lackieren, als Kontrast zu schwarz oder schwarz lackieren, dass man sie weniger sieht. Die Teile habe ich dann auch schonmal bündig geschliffen :




Stört zwar einwenig in der Optik aber ich hoffe wenn se schwarz oder rot lackiert sind ist es besser anzusehen.



Dann die Böden drauf, die sind extra nur geschraubt, um später das Kabelmanagment zu managen.



Morgen geht zum Bauhaus, schwarzen Lack kaufen. Dann wird alles bündig geschliffen, der höhere Kasten für die AGB´s wird zugemacht und die 2. Böden kommen rein.

Bei Computerbase hat jemand geschrieben :

"Ich habe mich die ganze Zeit gefragt was Buchenleimholz ist sowie Fichte . Sowas habe ich noch nie gehört. Aber anhand der Bilder stellt sich heraus das ein stink normales Brett das verleimt ist. Wenn du in so großen Maßstäben mit Stumpf verschrauben fahren willst gibt es früher oder später probleme mit dem Schwinden und quellen. Das wässern würde ich zuerst machen wenn du die Fläche behandeln möchtest. Das Wässern dient nur dazu das sich die angerauten Fasern stellen und diese wegzuschleifen. Zu viel wässern ist tödlich, denn dann hast du ein krummes verzogenes Brett."

Muss ich mir jetzt sorgen machen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JeffModder« (07.10.2014, 23:02)


Mavericklp

Fühlt sich wohl hier

Beiträge: 215

Registrierungsdatum: 31.01.2012

Wohnort: Weißenthurm

Beruf: Fachinformatiker Fachrichtung Systemintegration

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

8

06.10.2014, 10:32

ich hätte die auch gespaxt... aber vorher mit nemsenker arbeiten, damit der schraubenkopf komplett versenkt ist... dann mit holzkit das loch zu spachteln... dann sieht man am ende nichts mehr. selbst wenn die schrauben am ende sehen soll, würde ich die löcher vorher senken...

JeffModder

Lebt hier!

  • »JeffModder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 128

Registrierungsdatum: 25.10.2013

Name: Jafar Al-Mansoor

Wohnort: Köln

Beruf: Schüler, bald professioneller Casemodder :P

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

9

06.10.2014, 11:26

Jap, ich hätte sie auch senken sollen, werde ich evt. nacholen.

JeffModder

Lebt hier!

  • »JeffModder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 128

Registrierungsdatum: 25.10.2013

Name: Jafar Al-Mansoor

Wohnort: Köln

Beruf: Schüler, bald professioneller Casemodder :P

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

10

08.10.2014, 11:32

Update #3 Der Unterbau

Kurzerhand habe ich alle schrauben rausgenommen, tiefer versenkt und gespachtelt.


Nach dem Schliff dann so:


Dann habe ich die nächsten Teile montiert und bündig geschliffen (Sorry fürs schlechte Foto) :



Als nächstes der 2. Boden. Hier erstmal markiert und dann die Löcher für die Kabel ausgeschnitten :



Aus 20mm Multiplex habe ich mir einpaar Abstandshalter ausgeschnitten :



Und angeklebt :



Hoffe dass alles richtig geklebt ist und später der 2. Boden nicht wackelt.

Dann ist noch ein schönes Paket von MS-Techangekommen .



Da drin waren :

7 Led Lüfter, wobei die Led´s vielleicht rausgenommen werden


USB 3.0 Frontpanel bzw. Verlängerung


Vertigo 620Watt Netzteil


Dafür muss ich verlängerungen bauen, das wird ein Haufen löterei, ich hasse es :crazy:

Lalime

El Schrotto

Beiträge: 543

Registrierungsdatum: 26.07.2011

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

11

08.10.2014, 13:31

Wie glatt soll denn die Oberfläche nach dem lackieren werden und willst du Holzoptik?! Also bei der Platte oben die Maserung?! Wenn ja glänzend oder Matt bei beiden Fällen?!

Grüße

Tamlem

Wohnt hier!

Beiträge: 612

Registrierungsdatum: 17.05.2013

Name: Beni

Wohnort: Darmstadt

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

12

10.10.2014, 14:34

Dübel im Kasten wären total überdimensioniert. Da wirken wirklich fast 0 Kräfte drauf, einfach verleimen hätte vorne und hinten gereicht über Nacht mit Zwingen festspannen und du bekommst die Teile nicht mehr auseinander.
Schrauben hättest du auch nehmen können damit man ums zwingen rum kommt aber dann würde eine oben und eine unten reichen aber du hast ja die Ganze Seite voll gemacht :D
Naja beim Boden ähnlich aber jetzt ist es ja eh rum :P
Spachteln hätte ich ganz weg gelassen, denn jetzt musst du ja eigentlich das Holz wirklich deckend lackieren denn so zu gespachtelte Schrauben sehen nach nichts aus.

Vom Holzwässern habe ich auch noch nie was gehört :huh:

Aber im Großen und ganzen sieht das wirklich schon echt gut aus, erinnert mich stark an meinen Bau damals :D
CNC "Bauprojekt"

Abmessungen: 1200 x 1000 mm
Antrieb: DC Servomotoren
Spindel: 2,2KW Hertz
Steuerung: UHU Steuerung
Fertigstellung: OFFEN


Mein 3D Drucker:
Klick->Phantom 3D <-Klick

Meine Projekte:
Dirty Harry [Desk PC]
Walli - World greatest wall-pc
Home Cinema
Ein Netzteilwahnsinn
3D-Drucker im Eigenbau

der_george

"Mein Name ist George - Der George"

Beiträge: 4 803

Registrierungsdatum: 17.03.2010

Wohnort: Da wo der Berch wohnt

Beruf: Inginöööör und Freundinbeschäftiger

Danksagungen: 354

  • Nachricht senden

13

10.10.2014, 16:19

Warum hast du dich für Leimholz entschieden?
Ich dachte zuerst wegen der Optik - aber wenn du anfängst Spachtel zu benutzen?

Schönes Paket von MS-Tech hast du da bekommen! Na dann freu ich mich aufs nächste Update!

So long :0)
Meine Mods bei we-mod-it:
24h Stealth - 1.Platz 24h Livemodding DCMM 2010 | | taabar sin - 2. Platz Casemod DCMM 2012 | | 24h Semmetastic - 2. Platz 24h Livemodding DCMM 2013

Mein Modding-Verkaufsthread

JeffModder

Lebt hier!

  • »JeffModder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 128

Registrierungsdatum: 25.10.2013

Name: Jafar Al-Mansoor

Wohnort: Köln

Beruf: Schüler, bald professioneller Casemodder :P

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

14

10.10.2014, 21:00

@Tamlem

Ich nehme mir deinen Tisch auch etwas als Vorbild :P Ich mein viel ändern kann man ja nicht, höchstens was im innenraum.

@George

Ich weiß eigentlich garnicht.. Was spricht gegen Leimholz? Der Spachtel und die Schrauben waren echt dumm, ich hätte mir lieber eine Dübellehre kaufen sollen.. Aber so schlimm ist es jetzt auch nicht, einfach deckend lackieren. Welches Holz hätte ich denn lieber nehmen sollen?

Zombie

Fühlt sich wohl hier

Beiträge: 379

Registrierungsdatum: 13.11.2012

Wohnort: Bad Salmoden- Stallfinster

Beruf: Steuerungsprogrammierer

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

15

10.10.2014, 23:13

Das Leimholz ist sehr weich, wenn du da irgendwo dranstößt oder mit etwas dranstößt hast du sofort eine Macke im Holz, nicht davon zu sprechen dass die Horizontalen Leimkanten eine Schwachstelle darstellen an denen das Holz be Belastung brechen kann. Auf Schrebitsche oder Tische allgemein stürzt man sich ja hin und wieder mal ab. Ich denke das meinte George damit.

Das Holz das Lalime für seine Zwischenböden benutzte ist stabiler: Hifi-Rack

JeffModder

Lebt hier!

  • »JeffModder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 128

Registrierungsdatum: 25.10.2013

Name: Jafar Al-Mansoor

Wohnort: Köln

Beruf: Schüler, bald professioneller Casemodder :P

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

16

11.10.2014, 11:54

Multiplex oder MDF? Das wäre wahrscheinlich wirklich die bessere Wahl, in dem Zeitpunkt habe ich an sowas garnicht gedacht. Aber Buche ist doch um einiges stärker als Fichte oder? Die Tischplatte wird aus Buche.
Was sagt eigentlich Tamlem dazu? Sein Tisch ist doch auch komplett aus Fichtenleimholz, auch die Tischplatte.

Lalime

El Schrotto

Beiträge: 543

Registrierungsdatum: 26.07.2011

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

17

11.10.2014, 13:11

Also wenn du lackieren willst solltest du eher zu Birke Multiplex greifen. Dann kannst du mit Waaserbasis Klarlack und Pinsel meherer Schichten auftragen und schliefen und dann lackieren. So mache ich das immer vor allem bei Hochglanz Oberflächen. Und die müssen absolut glatt sein.
Wenn du Buche als Tischplatte nimmst dann warscheinlich weil du die Holzoptik beibehalten willst?! Wenn nein dann rate ich eher zu dem Prinzip wie bei meinen Hifi Rack Böden. So kann sich dann sehr unwarscheinlich etwas duchbiegen.

Grüße

JeffModder

Lebt hier!

  • »JeffModder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 128

Registrierungsdatum: 25.10.2013

Name: Jafar Al-Mansoor

Wohnort: Köln

Beruf: Schüler, bald professioneller Casemodder :P

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

18

11.10.2014, 13:59

Ja, die Tischplatte wird nur geölt also bleibt die Holzoptik.

Lalime

El Schrotto

Beiträge: 543

Registrierungsdatum: 26.07.2011

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

19

11.10.2014, 14:21

Nimm Hartwachsöl das ist wesentlich standfester auch gegen einkratzen. Kannst von Osmo oder von clou nehmen. Kostet zwar etwas aber das bringt dann auch was. Werde ich bei meinem neuen Projekt Wohnzimmerschrank auch benutzen. Das ganze dann schleifen mit 240er und dann das Hartwachsöl mit einem Spühlschwamm einreiben. Dann immer Zwischenschliff mit 400er. 2 mal Ölen. Danach kannst du noch auf 1000er Zwischenschliff gehen und Ölen. Dann wirds sehr sehr glatt.
Bei dem Unterbau empfehle ich dir dann entweder mit Klarlack vorstreichen und dann schleifen bis es glatt ist. Dann kannst du mit der Dose einfach auflackieren und man erkennt keine unebenheiten mehr.
Oder leimst noch 4mm MDF auf den Unterbau auf die Außenseiten und lackierst dass dann. Da brauchst nur 2-3 Schichten Klarlack und schleifst den glatt. Beim Fichtenholz brauchst du mind 6-7 Schichten.
Bei meinem Furnier habe ich auch 6 Schichten Klarlack aus der Dose (Zum Pinseln) genommen und mit dem Pinsel aufgrtagen und dann glatt geschliffen. Hinterher dann mit der Dose (Sprühen) Klarlack drauf und es ist glatt. Für Hochglanz müsstest du dann noch mal Nasschleifen und dann polieren.
Was hast du denn genau mit dem Unterbau vor?!

Grüße

JeffModder

Lebt hier!

  • »JeffModder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 128

Registrierungsdatum: 25.10.2013

Name: Jafar Al-Mansoor

Wohnort: Köln

Beruf: Schüler, bald professioneller Casemodder :P

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

20

11.10.2014, 15:14

Oke, so kompliziert hatte ich mir das jetzt nicht vorgestellt.

Ich hab meinen Unterbau jetzt grundiert und mit 320er zwischengeschliffen. Jetzt wollte ich schon direkt den schwarzen Lack auftragen?
Warum soll ich denn mit Klarlack vorstreichen und nicht mit Grundierung?
Ehrlich gesagt machen mir einpaar Unebenheiten nicht viel aus, ich bin aber auch nicht so der Perfektionist. Ich hatte jetzt vor einfach mal schwarz zu lackieren, so viel kann doch nicht passieren oder?

Ich hatte auch vor Hartwachsöl zu nehmen für die Platte, danke für den Tipp.