Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: We-Mod-It | Das Forum von Moddern für Modder. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Obi-Wahn

Fühlt sich wohl hier

  • »Obi-Wahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 230

Registrierungsdatum: 25. Juni 2012

Wohnort: Wien

Beruf: MacGyver (Gelernter Tischler/Innenarchitekt/Restaurator)

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

1

Montag, 23. Juni 2014, 14:25

Styroporschneider mit Schneidedraht (Hot-Wire Foam-Cutter)

Hallo und willkommen zu meiner kleinen Bauanleitung für einen Styroporschneider mit Schneidedraht, genannt Hot-Wire Foam-Cutter.
Als ich gesehen hab wie sich patricifiko99 in dem Video zu seinem Schlaumeier Build abgemüht hat das XPS zu schneiden dachte ich, ich bau so ein Schneidegerät.
Das erste Mal hab ich so was gesehen während meiner Ausbildung, da war das damals ein CNC gesteuertes 2D Schneidegerät mit Temperatursteuerung, etc., doch mein Build hier ist nur ein ganz einfaches Modell, quasi zum Zuschnitt geeignet.

Dieser Schneider besteht aus Resten die ich herumliegen hatte, die Materialliste die ich aber hier beisteuere ist für den Baumarkt gedacht.
Solltet Ihr also so wie ich den Schneider bauen wollen, so müsst Ihr euch vermutlich selbst eine Materialliste zusammenstellen.

1 Stk. 20 mm Sperrholz, 300 x 235 mm
1 Stk. 20 mm MDF, 300 x 300 mm
2 Stk. 20 mm MDF, 300 x 100 mm
1 Stk. 20 mm MDF, 150 x 80 mm
12 Stk. 4-5 x 40 mm SPAX Schrauben
2 Stk. Jalousieseilklemmen
1 Stk. Feder
1 Stk. 20 AWG Kanthal A1 Widerstandsdraht, 335 mm


DOWNLOAD PDF (A3), M 1: 2, MAßE IN MM

Nach dem Zuschnitt habe ich als erstes meinen Schneidebügel verleimt. Ich habe dafür einige Schichten 4mm Balsasperrholz kreuzweise miteinander Verleimt. In der Materialliste ist das Position 1 und besteht aus einem Stück Sperrholz wo die Form ausgeschnitten wird da das einfacher zu Verarbeiten ist.



Anschließend habe ich in die Arbeitsfläche (Pos 2) die Schraubenlöcher für die Abstandhalter (Pos 3) gebohrt und sowohl ein Durchführungsloch als auch einen Einführungsschlitz gemacht.



Beim Verschrauben der Arbeitsfläche mit den Abstandshaltern habe ich jeweils etwas Leim auf die Schraubengewinde gegeben damit - gerade in Faserwerkstoffen wie Spanplatte oder MDF - die Schrauben besser halten.



Nachdem der Verleimte Schneidebogen getrocknet ist, habe ich die Kanten auf der Kreissäge eben geschnitten...



... und geschliffen. Bei der Gelegenheit habe ich auch gleich die Ecken abgerundet. Das ist zwar nicht notwendig, sieht aber besser aus und beherbergt auch einen gewissen Arbeitskomfort den man ggf vermisst.



Mit dem Fingerstreichmaß und einem Winkelhaken habe ich dann die Bohrlöcher für den Schneidedraht markiert...



... und mit einem 5mm Bohrer durch gebohrt. Ein gerades Durchbohren ist nicht zwingend notwendig aber für die Langlebigkeit des Bügels sollten die Bohrlöcher doch eine durchgehende Linie bilden.
Das hilft auch später bei der Justierung da der Draht möglichst rechtwinkelig zum Schneidetisch stehen soll um schiefe Schnittkanten zu vermeiden.



Unter Zuhilfenahme des 5mm Bohrers den ich dann als Drehpunkt verwendet habe konnte ich den Befestigungssteg (Pos 4) ganz leicht in Winkel setzen, bohren und anschrauben.



Für den Fall dass ich den Schneidebügel entfernen und freihändig benutzen will habe ich in den Abstandhalter 10mm Löcher gebohrt um die Befestigungsschrauben entfernen zu können.



Mit zwei Seilspannern von Jalousieen (gibt es in den meisten besseren Fachgeschäften für Sonnenschutz für ein paar Cent, ggf. mich Fragen, wir verkaufen die) und einer alten Feder von einem Rasenmähervergaser habe ich dann den Schneidedraht gespannt.





Ein erster Test mit dem ATX-Netzteil. Durch das erste ausglühen können kleinere Biegungen im Draht wegen der Federspannung schön entfernt werden.



Nachdem ich mit ein paar Drahtstücken und Krokodilklemmen den Schneidedraht angeschlossen habe konnte ich schon losschneiden.




Ein paar Infos:
Passende Upgrades für den Styroporschneider wären
- Einbau einer Metallhülse in der Auflagefläche wo der Schneidedraht durchführt
- Variable Spannungsreglung

Bei der Drahtlänge sind die 12 V vom Netzteil zu viel. 5 V reichen, es kommt aber auf die Dicke und die Art des Styropors an.



Und wer meine Posts aufmerksam liest merkt, dass die Bilder in einer etwas schlechteren Qualität und einem komischen Seitenverhältnis sind. Das kommt daher, dass es Standbilder von dem Video sind:



EDIT:

Ich hab gerade beim zusammenräumen meiner Festplatte ein paar bessere Bilder gefunden:


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Obi-Wahn« (18. August 2014, 10:05)


Ironknocker

Heisskleber und Spaxschrauben!

Beiträge: 2 864

Registrierungsdatum: 31. August 2010

Wohnort: Koblenz

Beruf: Meister im Metallbauhandwerk

Danksagungen: 117

  • Nachricht senden

k0nfetti

Öfters hier!

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 25. Februar 2012

Wohnort: Landshut

Beruf: System- und Netzwerkadministrator

  • Nachricht senden

3

Montag, 23. Juni 2014, 19:41

Sau geiles How-To!

wo hast Du den Schneiddraht her?

Obi-Wahn

Fühlt sich wohl hier

  • »Obi-Wahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 230

Registrierungsdatum: 25. Juni 2012

Wohnort: Wien

Beruf: MacGyver (Gelernter Tischler/Innenarchitekt/Restaurator)

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 24. Juni 2014, 08:53

@Ironknocker: Danke :)

@k0nfetti: eBay. Siehe hier: http://www.ebay.at/itm/321062624069


PS.: Ich habe als Update ja eine Variable Spannungsregelung vorgeschlagen und auch zwei Schaltungen probiert die aber nicht funktioniert haben. Daher, FYI, spare ich jetzt auf ein etwas besseres Labornetzteil wo ich dann hoffentlich nicht nur den Schneidedraht sondern auch eine Plexibiegevorrichtung, einen Tiefziehtisch und ein Eloxierbad betreiben kann.
Daher habe ich meine Versuche mit der Spannungsregelung gar nicht erst aufgeführt.
Sollte wer aber sowas bauen kann er gerne hier seine Erfahrungen posten :)

Paladin

Wenn I Murksen muss... Aaarrgh..

Beiträge: 11 971

Registrierungsdatum: 18. Juli 2009

Name: Patrick Betz

Wohnort: Simbach bei Landau a. d. Isar

Beruf: Kraftfahrer (Gelernter Schreiner)

Danksagungen: 362

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 24. Juni 2014, 20:29

Sehr schönes How To, gefällt mir.
COMPLEX-MODS.deMODDING | CONS | CE-MODS
HausModding by Patrick und Sonja

Ein Bayer kann alles, außer Hochdeutsch...... :D